Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

Skip Navigation LinksLexas Länderservice > Infos > Welterbe > Welterbestätten sortiert nach Aufnahmejahr, Land, Name

Responsive Ad

Das UNESCO-Welterbe

sortiert nach Aufnahmejahr, Land, Name

2015

China
Tusi-Stätten
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1474

https://en.wikipedia.org/wiki/Tusi


2015

Dänemark
Christiansfeld
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1468

https://de.wikipedia.org/wiki/Christiansfeld


2015

Dänemark
Parforcejagdlandschaft in Nordseeland
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1469

https://en.wikipedia.org/wiki/Par_force_hunting_landscape_in_North_Zealand


2015

Deutschland
Hamburger Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1467

https://de.wikipedia.org/wiki/Speicherstadt


2015

Frankreich
Markungen und Weinanbaugebiete im Burgund
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1425

https://de.wikipedia.org/wiki/Burgund_%28Weinbaugebiet%29


2015

Frankreich
Weinberge, Häuser und Weinkeller der Champagne
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1465

https://de.wikipedia.org/wiki/Champagne_%28Weinbaugebiet%29


2015

Großbritannien
Forth Bridge
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1485

https://de.wikipedia.org/wiki/Forth_Bridge


2015

Iran
Kulturlandschaft von Maymand
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1423


2015

Iran
Susa (Persien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1455

https://de.wikipedia.org/wiki/Susa_(Persien)


2015

Israel
Nekropole von Bet Sche’arim
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1471


2015

Italien
Arabisch-Normannisches Palermo und Kathedralen von Cefalù und Monreale
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1487


2015

Jamaika
Blue und John Crow Mountain
Kategorie: K/N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1356

https://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Mountains_%28Jamaika%29


2015

Japan
Stätten der Industriellen Revolution in der Meiji-Zeit
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1484


2015

Jordanien
Taufstätte Bethanien jenseits des Jordans (Al-Maghtas)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1446


2015

Mexiko
Aquädukt des Padre Tembleque
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1463

https://de.wikipedia.org/wiki/Aqu%C3%A4dukt_des_Padre_Tembleque


2015

Mongolei
Heiliger Berg Burchan Chaldun und umgebende Landschaft
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1440


2015

Norwegen
Industriestätten in Rjukan und Notodden
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1486


2015

Saudi-Arabien
Felsmalereien in der Provinz Ha'il
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1472


2015

Singapur
Singapore Botanic Gardens
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1483

https://de.wikipedia.org/wiki/Singapore_Botanic_Gardens


2015

Südkorea
Historische Stätten von Baekje
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1477

https://de.wikipedia.org/wiki/Historische_St%C3%A4tten_von_Baekje


2015

Türkei
Befestigungsanlagen von Diyarbakır und Hevsal Gardens
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1488

https://en.wikipedia.org/wiki/Hevsel_Gardens


2015

Türkei
Ephesos
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1018

https://de.wikipedia.org/wiki/Ephesos


2015

Uruguay
Industrielandschaft von Fray Bentos
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1464


2015

Vereinigte Staaten
Die Missionen in San Antonio
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1466


2014

Argentinien
Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1459

https://de.wikipedia.org/wiki/Inka-Stra%C3%9Fensystem


2014

Bolivien
Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1459

https://de.wikipedia.org/wiki/Inka-Stra%C3%9Fensystem


2014

Botsuana
Okavangodelta
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1432

https://de.wikipedia.org/wiki/Okavangodelta


2014

Chile
Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1459

https://de.wikipedia.org/wiki/Inka-Stra%C3%9Fensystem


2014

China
Kaiserkanal
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1443

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiserkanal


2014

China
Routen der Seidenstraße zwischen Chang’an und dem Tianshan-Korridor
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1442

http://whc.unesco.org/en/list/1442


2014

Costa Rica
Präkolumbianische Siedlungen mit den Steinkugeln von Costa Rica
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1453

https://de.wikipedia.org/wiki/Steinkugeln_von_Costa_Rica


2014

Dänemark
Stevns Klingt
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1416

https://de.wikipedia.org/wiki/Stevns_Klint


2014

Deutschland
Stift Corvey
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1447

https://de.wikipedia.org/wiki/Stift_Corvey


2014

Ecuador
Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1459

https://de.wikipedia.org/wiki/Inka-Stra%C3%9Fensystem


2014

Frankreich
Chauvet-Höhle
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1426

https://de.wikipedia.org/wiki/Chauvet-H%C3%B6hle


2014

Indien
Great-Himalayan-Nationalpark
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1406

https://de.wikipedia.org/wiki/Great-Himalayan-Nationalpark


2014

Indien
Rani Ki Vav (Stufenbrunnen der Königin) in Patan, Gujara
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/922

https://de.wikipedia.org/wiki/Rani_Ki_Vav


2014

Irak
Zitadelle von Erbil
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1437

https://de.wikipedia.org/wiki/Zitadelle_von_Erbil


2014

Iran
Schahr-e Suchte
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1456

https://de.wikipedia.org/wiki/Schahr-e_Suchte


2014

Israel
Höhlen von Marissa und Bet Guvrin im Tiefland Judäas als Mikrokosmos vom „Land der Höhlen“
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1370

https://de.wikipedia.org/wiki/Bet-Guvrin-Marissa-Nationalpark


2014

Italien
Weinbau-Landschaft des Piemonts: Langhe-Roero und Monferrato
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1390


2014

Japan
Tomioka Seidefabrik
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1449

https://en.wikipedia.org/wiki/Tomioka_Silk_Mill


2014

Kasachstan
Routen der Seidenstraße zwischen Chang’an und dem Tianshan-Korridor
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1442

http://whc.unesco.org/en/list/1442


2014

Kirgisistan
Routen der Seidenstraße zwischen Chang’an und dem Tianshan-Korridor
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1442

http://whc.unesco.org/en/list/1442


2014

Kolumbien
Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1459

https://de.wikipedia.org/wiki/Inka-Stra%C3%9Fensystem


2014

Myanmar
Pyu Ancient Cities
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1444

https://de.wikipedia.org/wiki/Pyu


2014

Niederlande
Van-Nelle-Fabrik
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1441

https://de.wikipedia.org/wiki/Van-Nelle-Fabrik


2014

Palästina
Kulturlandschaft von Battir (südlich von Jerusalem)
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1492

https://en.wikipedia.org/wiki/Battir

http://www.palestineremembered.com/GeoPoints/Battir_839/index.html


2014

Palästina
Kulturlandschaft von Battir (südlich von Jerusalem)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1492


2014

Peru
Qhapaq Ñan, Anden-Straßensystem (grenzübergreifend mit Kolumbien, Ecuador, Peru, Chile und Bolivien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1459

https://de.wikipedia.org/wiki/Inka-Stra%C3%9Fensystem


2014

Philippinen
Hamiguitan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1403

https://de.wikipedia.org/wiki/Hamiguitan


2014

Russland
Bolghar
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/981

https://en.wikipedia.org/wiki/Bolghar


2014

Saudi-Arabien
Altstadt von Dschidda, der Pforte nach Mekka
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1361

https://de.wikipedia.org/wiki/Dschidda


2014

Südkorea
Festung Namhansanseong
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1439

https://de.wikipedia.org/wiki/Festung_Namhansanseong


2014

Türkei
Bursa and Cumalıkızık: the Birth of the Ottoman Empire
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1452


2014

Türkei
Pergamon
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1457

https://de.wikipedia.org/wiki/Pergamon


2014

Vereinigte Staaten
Poverty Point
Kategorie: K/N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1435

https://de.wikipedia.org/wiki/Poverty_Point


2014

Vietnam
Trang An Landscape Complex
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1438

https://en.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A0ng_An_Scenic_Landscape_Complex


2013

China

Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1111


2013

China
Xinjiang Tian Shan
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1414

https://de.wikipedia.org/wiki/Tian_Shan


2013

Deutschland
Bergpark Wilhelmshöhe
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1413

https://de.wikipedia.org/wiki/Bergpark_Wilhelmsh%C3%B6he


2013

Fidschi

Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1399


2013

Indien
Bergfestungen von Rajasthan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/247

https://de.wikipedia.org/wiki/Bergfestungen_von_Rajasthan


2013

Iran
Golestanpalast
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1422

https://de.wikipedia.org/wiki/Golestanpalast


2013

Italien
Ätna
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1427

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84tna


2013

Italien
Medici-Villen und Gärten in der Toskana
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/175

https://de.wikipedia.org/wiki/Medici-Villa


2013

Japan
Fuji
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1418

https://de.wikipedia.org/wiki/Fuji_%28Vulkan%29


2013

Kanada

Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1412


2013

Katar

Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1402


2013

Mexiko

Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1410


2013

Namibia

Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1430


2013

Niger
Historisches Zentrum von Agadez
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1268

https://de.wikipedia.org/wiki/Agadez


2013

Nordkorea
Historische Denkmäler und Stätten in Kaesong
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1278

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaes%C5%8Fng#Kultur_und_Sehensw.C3.Bcrdigkeiten


2013

Polen
Holzkirchen in den Nordkarpaten
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1424

https://de.wikipedia.org/wiki/Holzkirchen_in_den_Nordkarpaten


2013

Portugal

Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1387

https://de.wikipedia.org/wiki/Universit%C3%A4t_Coimbra


2013

Tadschikistan
Pamir Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1252

https://en.wikipedia.org/wiki/Pamir_National_Park


2013

Ukraine

Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1411

https://en.wikipedia.org/wiki/Chersonesus


2013

Ukraine
Holzkirchen in den Nordkarpaten
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1424

https://de.wikipedia.org/wiki/Holzkirchen_in_den_Nordkarpaten


2012

Bahrain
Perlenzucht als Zeugnis einer Inselökonomie
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1364


2012

Belgien
Bedeutende Orte des wallonischen Bergbaus
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1344


2012

Brasilien
Kulturlandschaft Rio de Janeiro
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1100


2012

China
Fossilienfundstätte von Chengjiang
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1388


2012

China
Xanadu – ehemalige Hauptstadt des Mongolenherrschers Kublai Khan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1389


2012

Côte d’Ivoire
Historischer Stadtkern von Grand-Bassam
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1322


2012

Deutschland
Markgräfliches Opernhaus
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1379

https://de.wikipedia.org/wiki/Markgr%C3%A4fliches_Opernhaus


2012

Frankreich
Bergbaugebiet Nord-Pas de Calais
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1360


2012

Indien
Westghats-Gebirge
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1342


2012

Indonesia
Kulturlandschaft auf Bali: das Subak-System als Manifestation der Tri Hita Karana-Philosophie
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1194


2012

Iran
Jame-Moschee in Isfahan (
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1397


2012

Iran
Mausoleum Gonbad-e Qābus
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1398


2012

Israel
Stätten der menschlichen Evolution im Karmel-Gebirge
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1393


2012

Kamerun
Sangha Tri-Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1380


2012

Kanada
Kulturlandschaft Grand Pré
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1404


2012

Kongo
Sangha Tri-Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1380


2012

Malaysia
Archäologische Stätten im Lenggong-Tal
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1396


2012

Marokko
Rabat – moderne Hauptstadt mit historischem Kern
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1401


2012

Palästina
Geburtskirche Jesu in Betlehem
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1433

https://de.wikipedia.org/wiki/Geburtskirche


2012

Palau
Südliche Lagune der Rock Islands
Kategorie: K/N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1386


2012

Portugal
Garnisonsstadt Elvas und ihre Befestigungsanlage
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1367


2012

Russland
Naturpark Lena-Felsen
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1299


2012

Schweden
Holzbauernhäuser in der Provinz Hälsingland
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1282


2012

Senegal
Kulturlandschaften der Bassari, Fula und Bedik
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1407


2012

Slowenien
Historische Stätten der Quecksilbergewinnung: Almadén und Indrija
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1313


2012

Spanien
Historische Stätten der Quecksilbergewinnung: Almadén und Indrija
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1313


2012

Tschad
Seenlandschaft von Ounianga
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1400


2012

Türkei
Neolithische Stätte Çatalhöyük
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1405


2012

Zentralafrikanische Republik
Sangha Tri-Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1380


2011

Äthiopien
Kulturlandschaft der Konso
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1333


2011

Australien
Ningaloo-Küste
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1369


2011

Barbados
Bridgetown und seine Garnison
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1376


2011

China
Kulturlandschaft Westsee bei Hangzhou
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1334


2011

Deutschland
Fagus-Werk in Alfeld
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1368

https://de.wikipedia.org/wiki/Fagus-Werk


2011

Deutschland
Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1363


2011

Frankreich
Causses und Cevennen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1153


2011

Frankreich
Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1363


2011

Iran
Persische Gärten
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1372


2011

Italien
Die Langobarden in Italien, Orte der Macht (568 bis 774 n. Chr.)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1318


2011

Italien
Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1363


2011

Japan
Hiraizumi - Tempel, Gärten und archäologische Stätten des Reinen Land-Buddhismus
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1277


2011

Japan
Ogasawara-Inseln
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1362


2011

Jordanien
Schutzgebiet Wadi Rum
Kategorie: K/N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1377


2011

Kenia
Fort Jesus in Mombasa
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1295


2011

Kenia
Seen des Great Rift Valley
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1060


2011

Kolumbien
Kaffee-Kulturlandschaft
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1121


2011

Mongolei
Felsmalereien im Altai-Gebirge
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1382


2011

Nicaragua
Kathedrale von Léon
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1236


2011

Österreich
Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1363


2011

Schweiz
Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1363


2011

Senegal
Saloum-Delta
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1359


2011

Slowenien
Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1363


2011

Spanien
Kulturlandschaft Serra de Tramuntana auf Mallorca
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1371


2011

Sudan
Archäologische Stätten der Insel von Meroe
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1336


2011

Syrien
Antike Dörfer in Nordsyrien
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1348

https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_St%C3%A4dte#Ruinenst.C3.A4tten_im_nordsyrischen_Kalksteinmassiv


2011

Türkei
Selimiye-Moschee in Edirne
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1366


2011

Ukraine
Residenz der orthodoxen Metropoliten der Bukowina und Dalmatiens
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1330


2011

Vereinigte Arabische Emirate
Kulturstätten von Al Ain
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1343


2011

Vietnam
Zitadelle der Ho Dynastie
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1358


2010

Australien
Australische Sträflingskolonien
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1306

http://de.wikipedia.org/wiki/Str%C3%A4flingskolonie_Australien


2010

Brasilien
São Francisco-Platz von São Cristóvão
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1272


2010

China
China Danxia
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1335

http://en.wikipedia.org/wiki/China_Danxia


2010

China
Historische Denkmäler von Dengfeng
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1305

http://en.wikipedia.org/wiki/Dengfeng#Sites


2010

Frankreich
Bischofsviertel der Stadt Albi
Kategorie: K
Das Bischofsviertel (Cité épiscopale d'Albi) ist das Herzstück der historischen Altstadt Albis; dort befinden sich die Kathedrale Sainte-Cécile, die Kirche Saint-Salvi und der Bischofspalast. 2010 wurde dieses urbane Ensemble in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Im Bischofspalast (Palais de la Berbie) befindet sich ein dem in Albi geborenen Maler Henri de Toulouse-Lautrec gewidmetes Museum. Neben vielen seiner Werken sind auch zahlreiche Gemälde anderer Künstler wie etwa Edgar Degas und Auguste Rodin zu sehen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1337

http://de.wikipedia.org/wiki/Albi#Sehensw.C3.Bcrdigkeiten


2010

Frankreich
Pitons (Vulkane) im Nationalpark von La Réunion
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1317


2010

Indien
Jantar Matar (Jaipur)
Kategorie: K
Jantar Mantar (Sanskrit; übersetzt: „Magisches Gerät“) ist der Name von fünf historischen astronomischen Sternwarten, die Maharaja Jai Singh II. zwischen 1724 und 1734 in Delhi, Ujjain, Mathura, Varanasi und Jaipur errichten ließ.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1338

http://de.wikipedia.org/wiki/Jantar_Mantar


2010

Iran
Historischer Basarkomplex von Täbris
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1346

http://en.wikipedia.org/wiki/Tabriz_Bazaar


2010

Iran
Schreine und Grabmal des Scheich Safi ad-Din Ardabili in Ardabil
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1345

http://en.wikipedia.org/wiki/Sheikh_Safi%27s_Tomb


2010

Kiribati
Phoenixinseln
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1325

http://en.wikipedia.org/wiki/Phoenix_Islands_Protected_Area


2010

Korea, Republik
Historische Dörfer Hahoe und Yangdong
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1324


2010

Mexiko
Camino Real de Tierra Adentro (Silberstraße)
Kategorie: K
El Camino Real de Tierra Adentro, auch Camino de la Plata, Silver Street, Silberstraße, ist ein historischer Handelsverbindungsweg zwischen Mexiko-Stadt und Santa Fe (New Mexico), heute USA; seit dem 1. August 2010 ist die Route Bestandteil des Weltkulturerbes. Ab der Mitte des 16. Jahrhunderts diente der Weg drei Jahrhunderte lang hauptsächlich dem Transport von Silber aus Silberstädten Mexikos wie Zacatecas, Guanajuato und San Luis Potosí nach Norden bis über den Rio Grande bei El Paso, Texas nach New Mexico in die Vereinigten Staaten.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1351


2010

Mexiko
Prähistorische Höhlen von Yagul und Mitla (Oaxaca)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1352


2010

Niederlande
Grachtengürtel innerhalb der Singelgracht in Amsterdam
Kategorie: K
Die Singel ist ein mittelalterlicher Festungsgraben in Amsterdam, der bis Ende des 16. Jahrhunderts die Stadt im Westen begrenzte und von dem IJ zur Muntplein verläuft, wo sie in die Amstel mündet. Sie ist zusammen mit dem Kloveniersburgwal die innerste und älteste Gracht des Amsterdamer Grachtengürtels und umschließt den Kern des alten Amsterdam, die heutige Innenstadt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1349

http://de.wikipedia.org/wiki/Singel


2010

Russische Föderation
Putoranagebirge
Kategorie: N
Das Putoranagebirge (russ. Плато Путорана) liegt in Nordsibirien (Russland, Asien). Das kleine Hochgebirge, liegt rund 300 km nördlich des Nördlichen Polarkreises und südlich der Taimyrhalbinsel. Es bildet den äußersten Norden des Mittelsibirischen Berglandes. Geologisch wird es nahezu vollständig aus Basalten und verwandten Gesteinen aufgebaut, die zum sogenannten sibirischen Trappvulkanismus gehören. Während in den Tälern noch Taiga wächst, stockt auf den Hochflächen nur noch Tundra. Das Gebiet wird jährlich von riesigen Rentierherden durchwandert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1234

http://de.wikipedia.org/wiki/Putoranagebirge


2010

Sri Lanka
Zentrales Hochland im Süden Sri Lankas
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1203

http://en.wikipedia.org/wiki/Central_Highlands_of_Sri_Lanka


2010

Tadschikistan
Ausgrabungsstätte Sarasm
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1141

http://en.wikipedia.org/wiki/Sarazm


2010

Vereinigte Staaten
Papahānaumokuākea
Kategorie: K/N
Das Papahānaumokuākea Marine National Monument (vormals: Northwestern Hawaiian Islands Marine National Monument) ist das zweitgrößte Meeres-Naturschutzgebiet der Welt. 2010 wurde das Gebiet wegen seines ökologischen Wertes und der Bedeutung für die hawaiianischen Ureinwohner von der UNESCO in die Liste des Welterbes aufgenommen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1326

http://de.wikipedia.org/wiki/Papah%C4%81naumoku%C4%81kea_Marine_National_Monument


2010

Vietnam
Zitadelle Thang Long
Kategorie: K
Die Zitadelle von Thăng Long (wörtlich: Kaiserliche Zitadelle des aufsteigenden Drachens) mit der ehemaligen Kaiserstadt lag am Westufer des Sông Hồng in Hanoi, der Hauptstadt Vietnams. Sie war der Kaiserhof mehrerer vietnamesischer Kaiser-Dynastien, unter denen Thăng Long zwischen 1010 und 1802 mit verschiedenen Namen Hauptstadt war. Seit 2001 wurden an der Straße Hoàng Diệu 18 Teile des historischen Geländes wiederentdeckt und besonders bei Arbeiten für den Neubau der Nationalversammlung Hội trường Ba Đình gegenüber dem Ho Chi Minh-Mausoleum wurden große Funde gemacht. Seit 2002 werden archäologische Ausgrabungen durchgeführt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1328

http://de.wikipedia.org/wiki/Zitadelle_Thang_Long


2009

Belgien
Palais Stoclet
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1298


2009

Burkina Faso
Ruinen von Loropéni
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1225


2009

China
Mount Wutai
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1279


2009

Deutschland
Wattenmeer
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1314


2009

Iran
Historisches Hydraulik-System von Shushtar – Brücken, Dämme, Kanäle, Gebäude und Wassermühlen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1315


2009

Italien
Dolomiten
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1237


2009

Kap Verde
Cidade Velha (Altstadt von Ribeira Grande)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1310


2009

Kirgisistan
Heiliger Berg Sulamain-Too
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1230


2009

Korea, Republik
Königsgräber der Choson-Dynastie
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1319


2009

Niederlande
Wattenmeer
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1314


2009

Peru
Heilige Stadt Caral-Supe
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1269


2009

Schweiz
Stadtlandschaft der Uhrenindustrie: La Chaux-de-Fonds und Le Locle
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1302


2009

Spanien
Torre de Hércules (Herkulesturm)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1312


2009

Vereinigtes Königreich
Pontcysyllte-Aquädukt und Kanal
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1303


2008

China
Nationalpark Mount Sanqingshan
Kategorie: N
Der in der Provinz Jiangxi gelegene Nationalpark Mount Sanqingshan wurde wegen seiner außergewöhnlichen Schönheit in die Welterbeliste aufgenommen. Viele der Felsspitzen und Granitformationen ähneln menschlichen und tierischen Silhouetten. Der 1.817 Meter hohe Berg Huaiyu vor einer sich ständig verändernden Wetterkulisse formt ein faszinierendes Landschaftsbild. Der Park umfasst subtropische und maritim beeinflusste Gebiete, Wälder, zahlreiche bis zu 60 Meter hohe Wasserfälle, Seen und Quellen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1292


2008

China
Tulou-Lehmrundbauten in Fujian
Kategorie: K
Die Tulou-Lehmrundbauten in Fujian sind mehrstöckige Wohnstätten aus dem 12. bis 20. Jahrhundert, die für Verteidigungszwecke um einen zentralen Innenhof errichtet wurden. Bis zu 800 Personen wohnten in diesen Rundbauten, die als "kleines Reich für die Familie" oder "kleine geschäftige Stadt" bezeichnet wurden. In die Welterbeliste wurden 46 besonders gut erhaltene und repräsentative Beispiele der traditionellen Wohnanlagen im Südwesten der Provinz Fujian eingeschrieben.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1113

http://de.wikipedia.org/wiki/Tulou_(Gebäude)


2008

Deutschland
Siedlungen der Berliner Moderne
Kategorie: K
Die Siedlungen der Berliner Moderne entstanden in den Jahren 1913 bis 1934 und repräsentieren einen neuen Typus des sozialen Wohnungsbaus. Als Gegenmodell zu den üblichen Mietskasernen schufen Architekten der klassischen Moderne rationell geschnittene und modern ausgestattete Wohnungen mit Küchen, Bädern und Balkonen, in Häusern ohne Hinterhof und Seitenflügel, dafür mit Licht, Luft und Sonne. Die qualitätsvolle Baukunst, die moderne Formensprache, die funktionalen Wohnungsgrundrisse und die städtebaulichen Figuren der Siedlungen lieferten international Vorbilder für das ganze 20. Jahrhundert. Die sechs ausgewählten Siedlungen sind die Gartenstadt Falkenberg (Treptow), die Schillerpark-Siedlung (Wedding), die Großsiedlung Britz – Hufeisensiedlung (Neukölln), die Wohnstadt Carl Legien (Prenzlauer Berg), die Weiße Stadt (Reinickendorf) und die Großsiedlung Siemensstadt (Charlottenburg und Spandau).

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1239

http://de.wikipedia.org/wiki/Siedlungen_der_Berliner_Moderne


2008

Frankreich
Festungsanlagen Vaubans
Kategorie: K
Die Festungsanlagen Vaubans sind ein klassisches Beispiel der westlichen Militärarchitektur. Sébastien Le Prestre, der Marquis von Vauban, war Ingenieur, Architekt und Feldherr. Die von ihm konstruierten Anlagen wurden zum häufig kopierten Vorbild für die Festungsarchitektur in Europa, Amerika, Russland und im Fernen Osten. Für die Welterbeliste wurden 13 der bedeutendsten Werke Vaubans in Frankreich ausgewählt, die die Entwicklung des Verteidigungssystems, die unterschiedlichen Festungstypen und deren geografische Besonderheiten veranschaulichen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1283


2008

Iran
Armenische Klosteranlagen
Kategorie: K
Die Klöster St. Thaddäus und St. Stephanos sowie die Kapelle von Dzordzor sind die letzten bedeutenden Zeugnisse der christlichen armenischen Kultur in der Region Iranisch-Aserbaidschan. Sie waren über Jahrhunderte wichtige Pilgerorte und sind Zeugnisse der religiösen und architektonischen Traditionen Armeniens. Das Kloster St. Thaddäus stammt aus dem 7. Jahrhundert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1262


2008

Island
Vulkaninsel Surtsey
Kategorie: N
Die vor der Südküste Islands gelegene Vulkaninsel Surtsey ist durch Vulkaneruptionen in den Jahren 1963 bis 1967 entstanden und ein Laboratorium für die Erforschung des natürlichen Besiedelungsprozesses durch Pflanzen und Tiere. Damit dieser Prozess ungestört verlaufen kann, wurde die Insel noch während der vulkanisch aktiven Zeit zu einem Naturschutzgebiet erklärt, das bis heute nur eine kleine Zahl an Wissenschaftlern betreten darf. Im Jahr 2004 registrierten Forscher 335 Arten, die sich auf der 141 Hektar großen Insel angesiedelt haben.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1267


2008

Israel
Heilige Stätten der Baha'i in Haifa und West-Galiläa
Kategorie: K
Die Religionsgemeinschaft der Baha'i entstand im 19. Jahrhundert. Die Schreine ihrer Gründer Báb und Bahá'u'lláh sind die beiden wichtigsten Heiligtümer und bedeutende Pilgerstätten. Sie sind umgeben von weitläufigen Gartenanlagen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1220


2008

Italien
Mantua und Sabbioneta
Kategorie: K
Die Städte Mantua und Sabbioneta gehören zu den bedeutendsten Renaissancestädten in Italien und sind mit der Geschichte der zwischen dem 14. und 18. Jahrhundert herrschenden Adelsfamilie Gonzaga verbunden. Die Stadt Mantua, deren Wurzeln bis in die Römerzeit zurückgehen, wurde im 15. und 16. Jahrhundert modernisiert und avancierte zu einer Hauptstadt der Renaissance. Sabbioneta entstand in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts und gilt wegen ihres authentischen Stadtbildes als eines der besten Beispiele einer "Idealstadt" nach den städtebaulichen Prinzipien der Renaissance.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1287


2008

Italien
Rhätische Bahn in der Kulturlandschaft Albula/Bernina
Kategorie: K
Die grenzüberschreitende Welterbstätte Rhätische Bahn in der Kulturlandschaft Albula/Bernina umfasst die 67 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Thusis und St. Moritz (Albula), die 1904 eröffnet wurde, und die 61 Kilometer lange Anschlussstrecke nach Tirano (Bernina). Sie ist ein technisches Denkmal für die Erschließung der hochalpinen Landschaft und gehört mit ihrer einzigartigen Streckenführung, über 50 Tunneln und fast 200 Viadukten und Brücken zu den spektakulärsten Schmalspurbahnen der Welt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1276


2008

Jemen
Sokotra Archipel
Kategorie: N
Der Sokotra-Archipel liegt im indischen Ozean nahe dem Golf von Aden. Er erstreckt sich auf 250 Kilometern, vier Inseln und zwei Felsinseln und gehört zu den artenreichsten Inselgebieten der Erde. Wegen seiner außergewöhnlichen Vielfalt wird er "Galapagos des Indischen Ozeans" genannt. 37 Prozent der hier vorkommenden Pflanzenarten, 90 Prozent der Reptilienarten und 95 Prozent der Landschneckenarten existieren nirgendwo sonst auf der Welt. Sokotra ist von globaler Bedeutung als Lebensraum von 192 Vogelarten, darunter zahlreiche bedrohte Arten. Hier kommen über 250 Korallenarten, 730 Arten von Küstenfischen und 300 Arten von Garnelen, Hummern und Krabben vor.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1263


2008

Kambodscha
Tempel Preah Vihear
Kategorie: K
Der Tempel Preah Vihear aus der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts ist dem Gott Shiva geweiht. Seine Geschichte kann bis zur Gründung einer Einsiedelei im 9. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Die Stätte ist besonders gut erhalten und gilt als außergewöhnlich wegen ihrer Lage auf einem Plateau mit Ausblick über eine weite Ebene, wegen ihrer Architektur, die an die natürliche Umgebung und die religiöse Funktion des Tempels angepasst ist, und wegen ihrer kunstvoll gestalteten Steinornamente.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1224


2008

Kanada
Fossilienstätte Joggins
Kategorie: N
Die Fossilienstätte Joggins in der Provinz Neuschottland gibt Zeugnis ab über die Erdgeschichte seit rund 350 Millionen Jahren. Sie gilt als eine der bedeutendsten Fundstellen für Fossilien aus dem Kohlezeitalter, darunter versteinerte Baumstämme, Reptilienfunde und die frühesten repräsentativen Funde von Amnioten (Nabeltiere). Die Fossilienstätte spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung bahnbrechender Prinzipien in der Geologie und Evolutionstheorie, unter anderem in den Werken von Charles Lyell und Charles Darwin.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1285


2008

Kasachstan
Kasachische Schwelle (Saryarka)
Kategorie: N
Die Kasachische Schwelle (Saryarka) ist eine teils gebirgige, teils von Steppen- und Seen geprägte Landschaft in Nordkasachstan. Die Feuchtgebiete des Naturreservats sind von großer Bedeutung für viele vom Aussterben bedrohte Zugvogelarten, darunter der äußerst seltene Sibirische Weißkranich, der Dalmatinische Pelikan und der Bindenseeadler. Zum Welterbe gehören zwei Gruppen von Süß- und Salzwasserseen. Die Steppenlandschaft ist Lebensraum seltener Pflanzenarten und Heimat der gefährdeten Saigaantilope.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1102

http://de.wikipedia.org/wiki/Kasachische_Schwelle


2008

Kenia
Kayas der Mijikenda
Kategorie: K
Die Kayas der Mijikenda sind elf Waldgebiete, die sich in einem Gebiet von 200 Kilometern entlang der kenianischen Küste erstrecken. Hier befinden sich die Reste zahlreicher befestigter Dörfer des Stammes der Mijikenda. Sie wurden ab dem 16. Jahrhundert gebaut und in den 1940er Jahren verlassen. Die Mijikenda ehren die Kayas heute als Wohnsitz ihrer Vorfahren. Es sind heilige Stätten und Zeugnisse der kulturellen Traditionen und ihrer Pflege bis in die heutige Zeit.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1231


2008

Kroatien
Ebene von Stari Grad
Kategorie: K
Die Ebene von Stari Grad auf der adriatischen Insel Hvar ist eine Kulturlandschaft, die seit der Kolonisierung der Griechen im 4. Jahrhundert vor Christus intakt geblieben ist. Die ursprünglichen landwirtschaftlichen Aktivitäten dieser fruchtbaren Ebene, hauptsächlich der Anbau von Trauben und Oliven, wurden bis heute aufrecht erhalten. Die Stätte ist auch ein Naturschutzgebiet. Für die Landschaft typisch sind alte Steinmauern, kleine Steinhütten (trims) und Zeugnisse der geometrischen Landaufteilung (chora), die über 24 Jahrhunderte intakt blieb.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1240


2008

Kuba
Historische Zentrum von Camagüey
Kategorie: K
Das historische Zentrum von Camagüey geht auf eine der ersten sieben Stadtgründungen der Spanier auf Kuba zurück. Die Stadtstruktur aus dem Jahr 1528 ist bis heute erhalten. Ungewöhnlich für lateinamerikanische Kolonialstädte ist das Stadtgefüge mit seinen Märkten und Plätzen, Serpentinenstraßen, Gässchen und unregelmäßigen Häuserblocks. Die heutige Architektur der Stadt ist geprägt durch zahlreiche Stilrichtungen, unter anderem Klassizismus, Eklektizismus, Art Deco, Neokolonialstil und Jugendstil.

Weblinks


2008

Malaysia
Historischen Städte Melaka und George Town
Kategorie: K
Die historischen Städte Melaka und George Town an der Meerenge von Malakka haben eine über 500-jährige Geschichte des Handels und Kulturaustausches zwischen Ost und West. Asiatischer und europäischer Einfluss haben die Städte mit einem spezifischen, multikulturellen Erbe ausgestattet. Mit den Regierungsgebäuden, Kirchen, Plätzen und Befestigungsanlagen verdeutlicht Melaka die Geschichte des Sultanats im 15. Jahrhundert und der portugiesischen und holländischen Periode im 16. Jahrhundert. Mit seinen charakteristischen Wohn- und gewerblichen Gebäuden repräsentiert Georgetown die britische Ära Ende des 18. Jahrhunderts. Beide Städte bilden ein einzigartiges architektonisches und kulturelles Stadtbild.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1223


2008

Mauritius
Kulturlandschaft Le Morne
Kategorie: K
Die Kulturlandschaft Le Morne im Südwesten der Insel Mauritius ist ein Symbol für den Widerstand und Freiheitskampf der Sklaven, die vom afrikanischen Festland, von Madagaskar, Indien und Südostasien hierher verschifft wurden. Die Höhlen des Berges Le Morne dienten den Maroons, wie die entflohenen Sklaven genannt wurden, als Unterschlupf. Mauritius war im 18. und 19. Jahrhundert ein bedeutender Umschlagplatz für den Sklavenhandel.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1259


2008

Mexiko
Biosphärenreservat Mariposa Monarca
Kategorie: N
Das Biosphärenreservat Mariposa Monarca erstreckt sich auf einer Fläche von über 56.000 Hektar in den Bergwäldern 100 Kilometer nordwestlich von Mexiko City. In jedem Herbst finden sich Millionen, vielleicht eine Milliarde Schmetterlinge aus weiten Teilen Nordamerikas in dem Naturreservat ein. Es ist nach dem Monarchfalter (Mariposa Monarca) benannt. Eine große Population des seltenen Falters überwintert in dem Gebiet.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1290


2008

Mexiko
Festung San Miguel de Allende mit der Wallfahrtskirche Jesùs de Nazareno in Atotonilc
Kategorie: K
Die Festung San Miguel de Allende wurde im 16. Jahrhundert erbaut und hatte ihre Blütezeit im 18. Jahrhundert, als ihre außergewöhnlichen religiösen und profanen Gebäude im Stil des mexikanischen Barocks entstanden. Die Stadt war ein Schmelztiegel des kulturellen Austauschs zwischen Spaniern, Kreolen und Indios. Die Wallfahrtskirche Jesùs de Nazareno in Atotonilco wurde inspiriert von der Doktrin des Heiligen Ignatius von Loyola, des Gründers des Jesuitenordens, und steht für den Austausch zwischen europäischen und lateinamerikanischen Kulturen. Besonders die Wandmalereien machen die Kirche zu einem Meisterwerk des mexikanischen Barocks.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1274


2008

Neukaledonien (Frankreich)
Lagunen Neukaledoniens
Kategorie: N
Die tropischen Lagunen Neukaledoniens sind eines der drei größten Riffsysteme der Welt mit einer großen Vielfalt intakter Ökosysteme. Eine große Bandbreite von Korallen-, Fisch- und Pflanzenarten besiedeln die Lagunen und Riffe. Hier leben zahlreiche Arten von Raubfischen, teilweise bedrohte Fischarten, Schildkröten und Meeressäugetiere, darunter die weltweit drittgrößte Population von Seekühen. Das Lagunen- und Riffsystem Neukaledoniens ist eine wichtige Informationsquelle für die Naturgeschichte Ozeaniens.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1115

http://de.wikipedia.org/wiki/Neukaledonisches_Barriereriff

http://www.panda.org/about_wwf/where_we_work/ecoregions/newcaledonia_barrier_reef.cfm


2008

Papua-Neuguinea
Historische Agrarlandschaft von Kuk
Kategorie: K
Die historische Agrarlandschaft von Kuk im südlichen Hochland von Neuguinea liegt 1500 Meter über dem Meeresspiegel. Archäologische Ausgrabungen haben ergeben, dass das Land durchgehend in den letzten 7000, vermutlich sogar 10.000 Jahren bestellt wurde. Gut erhaltene archäologische Funde belegen den technologischen Sprung von der Pflanzennutzung zur Landwirtschaft vor 6500 Jahren. Kuk ist eine der wenigen archäologischen Stätten weltweit, die über einen so langen Zeitraum Rückschlüsse auf Praxis und Weiterentwicklung landwirtschaftlicher Techniken ermöglichen, und die erste Welterbestätte Papua-Neuguineas.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/887


2008

San Marino
Historische Zentrum von San Marino
Kategorie: K
Das historische Zentrum von San Marino reicht zurück bis zur Gründung der Republik als Stadtstaat im 13. Jahrhundert und ist ein Zeugnis der Kontinuität einer freien Republik seit dem Mittelalter. Der in die Liste aufgenommene historische Bereich umfasst Befestigungstürme, Mauern, Tore, Bastionen, eine klassizistische Basilika des 19. Jahrhunderts, Klöster aus dem 14. und 16. Jahrhundert, den Palazzo Publico des 19. Jahrhunderts und das Titano Theater aus dem 18. Jahrhundert. Dank ihrer Lage auf dem Monte Titano war die Stadt nicht den urbanen Veränderungen ausgesetzt, die mit dem Beginn der Industrialisierung einsetzten. Es ist die erste Welterbestätte San Marinos.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1245


2008

Saudi-Arabien
Archäologische Stätte Al-Hijr (Madâin Sâlih)
Kategorie: K
Die archäologische Stätte Al-Hijr (Madâin Sâlih) ist die erste Welterbestätte in Saudi-Arabien. Al-Hijr, früher bekannt als Hegra, ist die größte erhaltene Siedlungsstätte der Nabatäer südlich von Petra in Jordanien. Neben 111 Monumentalgräbern aus der Zeit vom ersten Jahrhundert vor bis zum ersten Jahrhundert nach Christus fand man in Al-Hijr rund 50 Inschriften, Brunnen und einige Höhlenzeichnungen aus vornabatäischer Zeit.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1293


2008

Schweiz
Rhätische Bahn in der Kulturlandschaft Albula/Bernina
Kategorie: K
Die grenzüberschreitende Welterbstätte Rhätische Bahn in der Kulturlandschaft Albula/Bernina umfasst die 67 Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Thusis und St. Moritz (Albula), die 1904 eröffnet wurde, und die 61 Kilometer lange Anschlussstrecke nach Tirano (Bernina). Sie ist ein technisches Denkmal für die Erschließung der hochalpinen Landschaft und gehört mit ihrer einzigartigen Streckenführung, über 50 Tunneln und fast 200 Viadukten und Brücken zu den spektakulärsten Schmalspurbahnen der Welt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1276


2008

Schweiz
Tektonikarena Sardona
Kategorie: N
Die Tektonikarena Sardona umfasst als zentrales Element die Glarner Hauptüberschiebung. Diese Überschiebung gilt als außergewöhnliches Naturphänomen, da hier alte Gesteine auf jungen liegen. Normalerweise ist es umgekehrt. Mehr als 250 Millionen Jahre altes Verrucanogestein wurde auf sehr viel jüngeres, „nur“ 35 bis 50 Millionen Jahre altes Flyschgestein geschoben. Diese Erkenntnis revolutionierte zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Verständnis des Baus der Alpen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1179


2008

Slowakei
Holzkirchen in den Karpaten
Kategorie: K
Die acht Holzkirchen in den Karpaten gehören zu den am besten erhaltenen Holzkirchen Europas aus der Zeit zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert. Darüber hinaus illustrieren sie die Koexistenz der verschiedenen Religionsgemeinschaften in den Dörfern der nordwestlichen Karpaten. Neben römisch-katholischen findet man protestantische und griechisch-orthodoxe Kirchen. Die Verbindung der jeweils charakteristischen religiösen Stilelemente lateinischen und byzantinischen Ursprungs mit lokalen Bautraditionen schuf eine variationsreiche Architektur.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1273


2008

Vanuatu
Kulturlandschaft "Chief Roi Mata's Domain"
Kategorie: K
Die Kulturlandschaft "Chief Roi Mata's Domain" ist die erste Welterbestätte Vanuatus und steht für wichtige Ereignisse in der Geschichte der Pazifikinsel. Sie ist verbunden mit dem sozial- und friedenspolitischen Erbe des legendären Häuptlings Roi Mata, der nach seinem Tod um 1600 hier begraben wurde.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1280


2007

Aserbaidschan
Felsbilder und Kulturlandschaft von Gobustan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1076


2007

Australien
Opernhaus von Sydney
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/166

http://de.wikipedia.org/wiki/Opernhaus_von_Sydney

http://www.sydneyoperahouse.com/


2007

Bosnien und Herzegowina
Mehmed-Paša-Sokolović-Brücke in Višegrad
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1260


2007

China
Dialolou-Türme und Dörfer in Kaiping
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1112


2007

China
Karstlandschaft in Südchina
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1248


2007

Frankreich
Historisches Zentrum von Bordeaux ("Hafen des Mondes")
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1256


2007

Gabun
Ökosystem und Relikt-Kulturlandschaft von Lopé-Okanda
Kategorie: K/N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1147


2007

Griechenland
Altstadt von Korfu
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/978


2007

Indien
Rotes Fort
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/231


2007

Irak
Archäologische Stadt Samarra
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/276


2007

Japan
Iwami-Ginzan-Silbermine und Kulturlandschaft
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1246


2007

Kanada
Rideau-Kanal
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1221


2007

Korea, Republik
Jeju-Vulkaninseln und Lavatunnel
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1264


2007

Madagaskar
Regenwälder von Atsinanana
Kategorie: N

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1257

https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_Andohahela


2007

Mexiko
Universitätscampus der Universidad Nacional Autónoma de México
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1250


2007

Namibia
Felsschnitzereien von Twyfelfontein
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1255


2007

Schweiz
Weinberg-Terrassen in Lavaux
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1243


2007

Serbien
Galerius-Palast in Gamzigrad (Romuliana)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1253


2007

Slowakei
Buchenurwälder in den Karpaten
Kategorie: N/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1133


2007

Spanien
Nationalpark Teide (Teneriffa)
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1258


2007

Südafrika
Kulturlandschaft Richtersveld
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1265


2007

Turkmenistan
Parther-Festungen von Nisa
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1242


2007

Ukraine
Buchenurwälder in den Karpaten
Kategorie: N/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1133


2006

Äthiopien
Harar Jugol
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1189


2006

Chile
Die Kupferminenstadt Sewell
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1214


2006

China
Das Panda-Naturreservat in Sichuan
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1213


2006

China
Yin Xu
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1114


2006

Deutschland
Die Altstadt von Regensburg und Stadtamhof
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1155


2006

Gambia
Megalithische Steinkreise von Senegambia
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1226

http://de.wikipedia.org/wiki/Senegambische_Steinkreise


2006

Großbritannien
Die Minen von Cornwall und Devon
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1215


2006

Iran
Das Felsenrelief von Bisotun
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1222


2006

Italien
Die Strade Nuove („Neuen Straßen“) und die Palazzi dei Rolli (Adelspaläste der Familie Rolli) in Genua
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1211


2006

Kolumbien
Das Naturreservat Malpelo
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1216


2006

Malawi
Die Felsmalereien in Chongoni
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/476


2006

Mauritius
Das historische Lager Aapravasi Ghat in Port Louis
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1227


2006

Mexiko
Die Agavenlandschaft und die Tequila-Produktionsstätten
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1209


2006

Oman
Das Aflaj-Bewässerungssystem
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1207


2006

Polen
Die Jahrhunderthalle in Breslau
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1165


2006

Senegal
Megalithische Steinkreise von Senegambia
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1226


2006

Spanien
Die älteste bekannte Schwebefähre „Portugalete“ (Vizcaya-Brücke) an der Bucht der Biskaya
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1217


2006

Syrien
Crac des Chevaliers und Qal'at Salah El-Din
Kategorie: K
Mittelalterliche Burgen
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1229


2006

Tansania
Die Felsenmalereien in Kondoa
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1183


2005

Ägypten
Wadi al Hitan - (Das Tal der Wale)
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1186

http://de.wikipedia.org/wiki/Wadi_Al-Hitan


2005

Albanien
Die Museumsstadt Gjirokastra
Kategorie: K
Gjirokastra ist auch bekannt unter dem Namen „Stadt der Steine“, da die meisten Dächer der alten Häuser mit Steinen bedeckt sind. Die unteren Geschosse der Häuser gleichen oft kleinen Trutzburgen, während die oberen Wohn-Etagen mit Holzverkleidungen, Balkonen und Fenstern ausgestattet sind. Das Stadtbild wird von der typischen Balkanarchitektur geprägt, wie man sie in ähnlich geschlossener Form auch z.B. in Berat (Mittelalbanien) und Ohrid (Mazedonien) antrifft. Die kunstvoll gepflasterten Straßen wurden im 18. Jahrhundert von den Osmanen gebaut. Die Kommunisten hatten die kompakte und weitläufige Altstadt genauso wie Berat zur „Museums-Stadt“ erklärt, was sie unter besonderen Schutz stellte. Viele Häuser werden nur schlecht unterhalten und verfallen allmählich. Wenigstens wurden die Schäden im Bazar aus dem Jahr 1997 wieder ausgebessert. Bereits 1988 wurde die Aufnahme der Museumsstadt von Gjirokastra in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes beantragt, aber wegen einiger moderner Bauten, die den Charakter der Altstadt störten, abgelehnt. Die Eintragung erfolgte dann 2005 als ein seltenes Beispiel einer gut erhaltenen Stadt aus der Zeit der Osmanen. Sie biete ein außergewöhnliches Zeugnis für die von der islamischen Kultur geprägte Gesellschaft. 2008 wurde die Welterbestätte um die Altstadt von Berat erweitert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/569

http://de.wikipedia.org/wiki/Gjirokastra


2005

Bahrain
Die archäologischen Gebiete von Qal'at al-Bahrain
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1192


2005

Belarus
Das architektonische und kulturelle Erbe der Adelsfamilie Radziwill in Nieswiez
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1196


2005

Belarus
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Belgien
Das Plantin-Moretus Musem in Antwerpen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1185


2005

Bosnien und Herzegowina
Die Brücke und die Altstadt von Mostar
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/946


2005

Chile
Die Salpeterwerke Santa Laura und Humberstone
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1178


2005

China
Das historische Zentrum von Macao
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1110


2005

Estland
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187

http://de.wikipedia.org/wiki/Struve-Bogen

http://struvearc.wikidot.com/


2005

Finnland
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Frankreich
Le Havre
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1181


2005

Iran
Die ehemalige Mongolenhauptstadt Soltaniyeh
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1188


2005

Israel
Die biblischen Siedlungen Megiddo, Hazor und Beer Sheba
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1108


2005

Israel
Die Städte entlang der "Weihrauchstraße" in der Wüste Negev
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1107


2005

Italien
Syracus und die Felsnekropole von Pantalica
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1200


2005

Japan
Der Shiretoko Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1193


2005

Kuba
Das historische Stadtzentrum der Kolonialstadt Cienfuegos
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1202


2005

Lettland
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Litauen
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Macau
Das historische Zentrum von Macau
Kategorie: K
Die Ruinen der Pauluskirche sind Macaos Wahrzeichen und wurden 2005 als Teil des historischen Zentrums Macaos in das UNESCO Welterbe mit aufgenommen. Sie können kostenlos rund um die Uhr besichtigt werden.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1110

http://de.wikipedia.org/wiki/Pauluskirche_(Macao)


2005

Mexiko
Die Inseln und die geschützten Gebiete des Golfs von Kalifornien
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1182


2005

Moldau
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Nigeria
Der Heilige Hain der Göttin Oshun in Oshogbo
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1118


2005

Norwegen
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Norwegen
Geirangerfjord und Nærøyfjord
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1195


2005

Panama
Der Coiba Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1138


2005

Russische Föderation
Das historische Zentrum von Jaroslawl
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1170


2005

Russische Föderation
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Schweden
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2005

Südafrika
Der Vredefort-Dome
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1162


2005

Thailand
Das Waldgebiet und die Bergwelt Dong Phayayen-Khao Yai
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/590

http://de.wikipedia.org/wiki/Khao-Yai-Nationalpark

http://www.dnp.go.th/parkreserve/asp/style1/default.asp?npid=9&lg=2


2005

Turkmenistan
Kunja-Urgentsch
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1199


2005

Ukraine
Der Struve-Bogen
Kategorie: K
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


2004

Andorra
Vall del Madriu-Perafita-Claror
Kategorie: K
Das Vall del Madriu-Perafita-Claror bedeckt etwa zehn Prozent der Gesamtfläche Andorras. In einer dramatischen Berglandschaft ohne Straßen gelegen, zeugt die Kulturlandschaft von Lebensformen, Wirtschaftsweisen, kulturellen Traditionen und klimatischen Veränderungen in den Hochpyrennäen während der letzten Jahrtausende.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1160

http://de.wikipedia.org/wiki/Vall_del_Madriu_Perafita-Clavor


2004

Australien
Das Königliche Ausstellungsgebäude und die Carlton-Gärten
Kategorie: K
Das Königliche Ausstellungsgebäude und die Carlton-Gärten, errichtet für die Weltausstellungen 1880 und 1888 in Melbourne, kombinieren byzantinische, romanische, lombardische und italienische Renaissance-Stilelemente und sind typisch für die Zeit der großen Weltausstellungen zwischen 1851 und 1915.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1131


2004

China
Die Hauptstädte und Gräber des Koguryo-Königreichs
Kategorie: K
Die Hauptstädte und Gräber des Koguryo-Königreichs mit drei alten, zum Teil ausgegrabenen ehemaligen Städten, 14 kaiserlichen und 26 Adelsgräbern repräsentieren die Koguryo-Kultur, deren Dynastie von 277 v.Chr. bis 668 n. Chr. in Teilen Nordchinas und in der nördlichen Hälfte der koreanischen Halbinsel herrschte.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1135


2004

Dänemark
Der Ilulissat-Eisfjord
Kategorie: N
Der Ilulissat-Eisfjord an der Westküste Grönlands ist die Mündung des Sermeq Kujalleq, eines der schnellsten und aktivsten Gletscher der Welt. Jährlich kalbt er 35 Kubikkilometer Eis. Seine Erforschung seit 250 Jahren hat wesentlich zum Verständnis des Klimawandels beigetragen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1149


2004

Deutschland
Der Muskauer Park/Park Muzakowski
Kategorie: K
Der Muskauer Park/Park Muzakowski, ein mit Polen gemeinsam eingereichter Eintrag, an beiden Ufern der Neiße entlang der deutsch-polnischen Grenze wurde 1815 bis 1844 von Prinz Hermann von Pückler-Muskau mit den Mitteln der "Naturmalerei" als harmonisches Gartenkunstwerk angelegt. Er beeinflusste die Landschaftsarchitektur in Europa und Amerika. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit Polens und Deutschlands bei seiner Restaurierung ist beispielhaft.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1127

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d30.htm


2004

Deutschland
GESTRICHEN: Elbtal in Dresden
Kategorie: K
Das Elbtal wurde 2009 aus der Liste gestrichen! Die aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammende Kulturlandschaft des Elbtals in Dresden umfasst etwa 18 Kilometer von Schloss Übigau im Nordwesten bis Schloss Pillnitz und zur Elbe-Insel im Südosten. Mittelpunkt ist das Zentrum Dresdens mit seinen zahlreichen Monumenten und Parks aus dem 16. bis 20. Jahrhundert.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1156

http://de.wikipedia.org/wiki/Dresdner_Elbtal

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d28.htm


2004

Deutschland
Rathaus und Roland in Bremen
Kategorie: K
Rathaus und Roland in Bremen repräsentieren die Entwicklung der Hanse, der Bremen seit 1358 angehörte. Das Rathaus wurde Anfang des 15. Jahrhunderts im gotischen Stil erbaut und im frühen 17. Jahrhundert im Stil der Weser-Renaissance renoviert. Die Rolandstatue auf dem Marktplatz wurde 1404 als Wächter hanseatischer Freiheit errichtet.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1087

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d29.htm


2004

Großbritannien
Sechs Gebiete im historischen Zentrum und in den Hafenanlagen von Liverpool
Kategorie: K
Sechs Gebiete im historischen Zentrum und in den Hafenanlagen von Liverpool zeugen von der Entwicklung eines der größten Handelszentren der Welt im 18. und 19. Jahrhundert. Sie zeigen die Rolle, die die Stadt beim Wachstum des britischen Empires, als größter "Umschlagsplatz" von Sklaven und Auswanderern und als Pionier bei der Entwicklung moderner Hafentechnologie hatte.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1150


2004

Indien
Der Archäologische Park Champaner-Pavagadh
Kategorie: K
Der Archäologische Park Champaner-Pavagadh umfasst prähistorische Stätten, eine Hügelfestung einer frühen Hindu-Hauptstadt und Überreste der Hauptstadt des Staates Gujarat im 16. Jahrhundert, Befestigungsanlagen, Paläste, religiöse Gebäude, Wohnanlagen aus dem 8. bis 14. Jahrhundert und den Kalikamata-Tempel auf dem Pavadagh-Hügel.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1101


2004

Indien
Der Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai (Bombay)
Kategorie: K
Der Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai (Bombay), errichtet von 1878 bis 1888, ist ein herausragendes Beispiel der viktorianischen Neogotik in Indien, vermischt mit traditioneller indischer Architektur. Die ehemalige Victoria Terminus Station gilt als Symbol für Bombay als größter Handelshafen Indiens und als "Gotische Stadt".

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/945


2004

Indonesien
Die Tropischen Regenwälder von Sumatra
Kategorie: N
Die Tropischen Regenwälder von Sumatra umfassen drei Nationalparks und sind die Heimat von 10.000 Pflanzenarten, etwa 580 Vogelarten und über 200 Säugerarten, darunter der Sumatra Orang Utan.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1167


2004

Iran
Bam und seine Kulturlandschaft
Kategorie: K
Die Zitadelle von Bam in der Wüste im Süden des iranischen Hochplateaus stammt ebenfalls aus der Periode der Achämeniden (6. bis 4. vorchristliches Jahrhundert). Ihre goldene Zeit erlebte die Stadt vom 7. bis 11. Jahrhundert als Kreuzungspunkt der Handelsrouten und als Produktionsstätte von Seiden- und Baumwolltextilien. Ihre Moschee ist eine der ältesten des Iran. Die UNESCO hat Bam zugleich in die Rote Liste des gefährdeten Welterbes aufgenommen. Die Stadt wurde am 26. Dezember 2003 von einem Erdbeben der Stärke 6,5 heimgesucht, dem über 26.000 Menschen zum Opfer fielen.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1208


2004

Iran
Pasargadae
Kategorie: K
Die erste Hauptstadt der Achämeniden-Dynastie im 6. vorchristlichen Jahrhundert, Pasargadae, war gleichzeitig Hauptstadt des ersten multikulturellen Reiches in Westasien. Ihre Architektur (u.a. das Kyrosgrab, Reste von Palastbauten und Heiligtümer) spiegelt die kulturelle Vielfalt seiner Völker.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1106


2004

Island
Nationalpark Thingvellir
Kategorie: K
Im Nationalpark Thingvellir wurde von 930 bis 1798 der Althing, die gesetzgebende Versammlung der Freien Islands, abgehalten. Er hat eine besondere symbolische Bedeutung für das historische Selbstbewusstsein der Isländer.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1152


2004

Italien
Das Tal Val d'Orcia
Kategorie: K
Das Tal Val d'Orcia im Hinterland von Siena repräsentiert eine typische landwirtschaftlich genutzte Renaissance-Landschaft.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1026


2004

Italien
Die etruskischen Totenstädte Cerveteri und Tarquinia
Kategorie: K
Die beiden etruskischen Totenstädte Cerveteri und Tarquinia mit ihren Grabhügeln und Wandmalereien, ihren Straßen und Plätzen stammen aus dem 9. bis 1. vorchristlichen Jahrhundert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1158


2004

Japan
Die drei Heiligen Stätten und die Pilgerstraßen in den Kii-Bergen
Kategorie: K
Die drei Heiligen Stätten und die Pilgerstraßen in den Kii-Bergen spiegeln die Fusion von Shintoismus und Buddhismus. Einige der Schreine gehen auf das 9. Jahrhundert zurück. Die Stätten werden auch heute noch von bis zu 15 Millionen Wanderern und Pilgern jährlich aufgesucht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1142


2004

Jordanien
Um er-Rasas
Kategorie: K
Die archäologische Stätte Um er-Rasas enthält Zeugnisse der römischen und byzantinischen Zeit und aus der Frühzeit des Islams vom Ende des 3. bis zum 9. Jahrhundert, die zu einem großen Teil noch nicht ausgegraben wurden.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1093


2004

Kasachstan
Die Petroglyphen der archäologischen Grabungsstätte von Tamgaly
Kategorie: K
Etwa 5000 vorgeschichtliche Felszeichnungen umfassen die Petroglyphen der archäologischen Grabungsstätte von Tamgaly. Sie stammen aus der zweiten Hälfte des zweiten vorchristlichen Jahrtausends bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1145


2004

Korea, Demokratische Volksrepublik
Koguryo-Grabstätten
Kategorie: K
Die mit Wandmalereien zu Alltagsszenen verzierten Koguryo-Grabstätten gehören zu den seltenen Überresten des einstigen Königreichs. Nur 90 der bislang über 10.000 in China und Korea entdeckten Koguryo-Gräber weisen Wandmalereien auf. Fast die Hälfte davon befindet sich an der neuen Welterbestätte.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1091


2004

Litauen
Die archäologische Stätte Kernave
Kategorie: K
Die archäologische Stätte Kernave zeugt von zehntausend Jahren menschlicher Besiedlung. Die im Mittelalter wichtige Stadt wurde im späten 14. Jahrhundert vom Deutschritterorden zerstört.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1137


2004

Mali
Das Grabmal von Askia
Kategorie: K
Das Grabmal von Askia wurde 1495 von Askia Mohamed, dem Herrscher von Songhai in seiner Hauptstadt Gao errichtet. Es zeugt von Reichtum und Macht des Reiches im 15. und 16. Jahrhundert, die es dem Handel mit Salz und Gold in der Sahara verdankte.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1139


2004

Marokko
Die Portugiesische Stadt Mazagan
Kategorie: K
Die Portugiesische Stadt Mazagan im heutigen El Jadida, 90 Kilometer südwestlich von Casablanca gelegen, war im frühen 16. Jahrhundert befestigte portugiesische Kolonie und wurde 1769 von den Marokkanern erobert. Die Befestigungsanlage ist ein frühes Beispiel mili-tärischer Renaissance-Architektur, die Stadt mit ihren noch vorhandenen portugiesischen Gebäuden ein Zeugnis der gegenseitigen Beeinflussung von europäischer und marokkanischer Kultur.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1058


2004

Mexiko
Haus und Studio von Luís Barragán
Kategorie: K
Haus und Studio von Luís Barragán, 1948 erbaut, stehen für das Werk des Architekten, das moderne und traditionelle Elemente integrierte.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1136


2004

Mongolei
Die Kulturlandschaft des Orchon-Tales
Kategorie: K
Die Kulturlandschaft des Orchon-Tales im Weideland am Fluss Orchon zeugt von der symbiotischen Verbindung zwischen den nomadischen Hirtengesellschaften und ihren administrativen und religiösen Zentren. Zu den archäologischen Stätten zählt Karakorum, die von Dschingis Khan 1220 errichte alte Hauptstadt des mongolischen Reiches.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1081


2004

Norwegen
Die Inseln des Vega-Archipels
Kategorie: K
Die Inseln des Vega-Archipels zeugen vom harten Leben der Fischer und ihrer Frauen, die traditionell die Daunen von Eiderenten verarbeiteten. Fischerdörfer, Entenfarmen, Kaianlagen, Leuchttürme und von landwirtschaftlicher Nutzung geprägte Naturräume veranschaulichen ihre Lebensweise in den letzten 1500 Jahren.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1143


2004

Polen
Der Muskauer Park/Park Muzakowski
Kategorie: K
Der Muskauer Park/Park Muzakowski, ein mit Polen gemeinsam eingereichter Eintrag, an beiden Ufern der Neiße entlang der deutsch-polnischen Grenze wurde 1815 bis 1844 von Prinz Hermann von Pückler-Muskau mit den Mitteln der "Naturmalerei" als harmonisches Gartenkunstwerk angelegt. Er beeinflusste die Landschaftsarchitektur in Europa und Amerika. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit Polens und Deutschlands bei seiner Restaurierung ist beispielhaft.

Weblinks

http://whc.unesco.org/pg.cfm?cid=31&id_site=1127

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d30.htm


2004

Portugal
Weinbaukultur der Insel Pico
Kategorie: K
Am nordwestlichen Rand der Azoreninsel Pico hat sich ein bemerkenswertes Muster rechtwinkliger, ummauerter Felder (currais) erhalten. Hier hat sich die lebensfähige und authentische Weinbaukultur der Insel Pico bewahrt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1117


2004

Russische Föderation
Das Naturreservat Wrangel-Insel
Kategorie: N
Das Naturreservat Wrangel-Insel im Nordpolarmeer vor der Küste Sibiriens umfasst die beiden Inseln Wrangel und Herald. Wrangel war während des Pleistozän nicht vergletschert, was zu einer außergewöhnlichen Biodiversität führte. Die Insel ist Brutstätte gefährdeter Zugvögel, besitzt die weltweit größte Population von Walrossen, die größte Dichte von Polarbären und ist ein wichtiger Lebensraum für Grauwale und Wandervögel.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1023


2004

Russische Föderation
Das Novodevichy-Kloster
Kategorie: K
Das im so genannten Moskauer Barock im 16. und 17. Jahrhundert errichtete Novodevichy-Kloster im Südwesten Moskaus ist eng mit der Geschichte des Kremls verbunden und wurde von den Frauen der Zarenfamilie und des russischen Adels genutzt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1097


2004

Schweden
Die Radiostation Varberg i
Kategorie: K
Die Radiostation Varberg in Südschweden mit ihren Gebäuden und technischen Anlagen von 1922 bis 1924 ist ein frühes Zeugnis der drahtlosen transatlantischen Kommunikation und das einzige überlebende Beispiel einer größeren Sendestation aus der vorelektronischen Technologie.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1134


2004

Serbien
Mittelalterliche Denkmäler im Kosovo, Serbien und Montenegro
Kategorie: K
(2006 erweitert) Das Kloster Decani im Kosovo ist die größte mittelalterliche Kirche im Balkan und repräsentiert eine außergewöhnliche Synthese byzantinischer und westlicher Traditionen. Es wurde im 14. Jahrhundert vom serbischen König Stefan Decanski erbaut und ist sein Mausoleum.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/724


2004

St. Lucia
Das Pitons-Naturschutzgebiet
Kategorie: N
Das Pitons-Naturschutzgebiet (Pitons Management Area) umfasst die Vulkanlandschaft mit dem Großen und Kleinen Piton, Wahrzeichen von St. Lucia, tropischen und subtropischen Regenwald und Korallenriffe mit einer vielfältigen Unterwasserwelt. Es ist Lebensraum für Schildkröten, Ammenhaie, Stachelrochen und Wale, Reptilien und Amphibien.

Weblinks

http://whc.unesco.org/pg.cfm?cid=31&id_site=1161


2004

Südafrika
Schutzregion Cape Floral
Kategorie: N
Zur Schutzregion Cape Floral gehören acht Schutzgebiete. Die Region ist von außergewöhnlichem Pflanzenreichtum (Fynbos-Vegetation) und wegen der hier auftretenden ökologischen und biologischen Prozesse von großer wissenschaftlicher Bedeutung.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1007


2004

Togo
Die Kulturlandschaft Koutammakou, Land der Batammariba
Kategorie: K
Die Kulturlandschaft Koutammakou, Land der Batammariba, deren aus Lehm errichtete Turmbauten als Symbol Togos gelten, ist eng verbunden mit Bräuchen und Ritualen der Bevölkerung.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1140


2003

Afghanistan
Kulturlandschaft und archäologische Stätten des Bamiyan-Tals
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/208

http://de.wikipedia.org/wiki/Buddha-Statuen_von_Bamiyan


2003

Argentinien
Quebrada de Humahuaca
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1116.htm


2003

Australien
Purnululu Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1094.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=271


2003

Chile
Historisches Viertel der Hafenstadt Valparaíso
Kategorie: K
Valparaíso ist eine Hafenstadt in Chile mit ca. 278.000 Einwohnern. Die Agglomeration Valparaísos umfasst 905.300 Einwohner (Stand: 2004). Die Stadt ist Sitz des chilenischen Kongresses. Valparaíso liegt an einer malerischen und nach Norden offenen Bucht des Pazifischen Ozeans und zählt zu den schönsten Städten der Welt. Ihr Hafen ist einer der bedeutendsten des Landes. Der Charakter der Stadt ist weltberühmt und Inhalt zahlreicher literarischer, musikalischer und künstlerischer Interpretationen. Die Stadt gilt als kulturelle Hauptstadt des Landes. Im Juli 2003 wurde der historische Stadtkern mit seiner Architektur aus der Kolonialzeit von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/959

http://de.wikipedia.org/wiki/Valpara%C3%ADso


2003

China
Schutzzonen im Nationalpark der "Drei parallel verlaufenden Flüsse" in Yunnan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1083.htm


2003

Gambia
James Island
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/761

http://de.wikipedia.org/wiki/James_Island


2003

Großbritannien
Königliche Botanische Gärten von Kew (London)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1084.htm


2003

Indien
Felshöhlen von Bhimbetka
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/925.htm


2003

Irak
Assur
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1130.htm


2003

Iran
Archäologische Stätte Takht-e Sulaiman
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1077.htm


2003

Israel
Die "Weiße Stadt" von Tel Aviv
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1096.htm


2003

Italien
Sacri Monti ("Heilige Berge") in Piemont und der Lombardei (
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1068.htm


2003

Kasachstan
Mausoleum von Khoja Ahmed Yasawi
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1103.htm


2003

Mexiko
Franziskanermissionen in der Sierra Gorda in Querétaro
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1079.htm


2003

Mongolei
Uvs-Nuur-Becken
Kategorie: N/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/769


2003

Polen
Holzkirchen im Süden von Kleinpolen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1053.htm


2003

Russische Föderation
Uvs-Nuur-Becken
Kategorie: N/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/769


2003

Russische Föderation
Zitadelle, Altstadt und Festung von Derbent
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1070.htm


2003

Schweiz
Monte San Giorgio
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1090.htm


2003

Simbabwe
Matobo Hills
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/306


2003

Spanien
Ubeda und Baeza
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/522


2003

Südafrika
Kulturlandschaft Mapungubwe
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1099


2003

Sudan
Heiliger Berg Dschebel Barkal und archäologische Stätten der Napata-Region
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1073.htm


2003

Tschechische Republik
Jüdisches Viertel und Basilika St. Prokop in Trebic (Trebitsch)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1078.htm


2003

Vietnam
Nationalpark Phong Nha - Ke Bang
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/951


2002

Afghanistan
Minarett und Ruinen von Jam
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/211

http://de.wikipedia.org/wiki/Jam_(Ort)


2002

Ägypten
Katharinenkloster
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/954.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Katharinenkloster_(Sinai)


2002

Deutschland
Altstädte von Stralsund und Wismar
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1067.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Altstädte_Stralsund_und_Wismar


2002

Deutschland
Oberes Mittelrheintal
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1066.htm


2002

Indien
Mahabodhi-Tempel von Bodh Gaya
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1056


2002

Italien
Spätbarocke Städte des Val di Noto (Sizilien)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1024


2002

Mexiko
Maya-Stadt Calakmul (Campeche)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1061.htm


2002

Suriname
Historische Innenstadt von Paramaribo
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/940


2002

Ungarn
Kulturlandschaft Tokajer Weinregion
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1063.htm


2001

Botsuana
Hügel von Tsodilo mit Felsmalereien
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1021.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Tsodilo


2001

Brasilien
Historisches Zentrum von Goiânia
Kategorie: N
Goiás, auch als Goiás Velho (altes Goiás) bekannt, ist eine alte Barockstadt im brasilianischen Bundesstaat Goiás. Sie hat etwa 30.000 Einwohner und liegt in einer Entfernung von etwa 150 Kilometern der Hauptstadt des Bundesstaates, Goiânia, und etwa 300 Kilometer von Brasília, der Hauptstadt Brasiliens, entfernt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/993

http://de.wikipedia.org/wiki/Goi%C3%A1s_Velho


2001

Brasilien
Inselreservat Fernando de Noronha / Rocas Atoll
Kategorie: N
Fernando de Noronha ist eine brasilianische Inselgruppe im Atlantik etwa 350 km östlich des brasilianischen Festlandes und ist vulkanischen Ursprungs. Benannt ist das Archipel nach seinem Entdecker Fernão de Noronha. Die meisten der kleineren Inseln sowie eine Fläche von ungefähr 8 km² auf der Hauptinsel stehen seit 1988 als Nationaler Marinepark Fernando de Noronha unter Naturschutz. Inklusive der geschützten Meeresfläche umfasst der Park 112,7 km². Im Jahre 2001 wurde er gemeinsam mit dem Rocas-Atoll von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Das Rocas-Atoll ist ein Naturschutzgebiet und seit dem Jahr 2001 ein von der UNESCO anerkanntes Weltnaturerbe und ein Naturdenkmal. In dem Naturschutzgebiet leben viele verschiedene Schildkröten, Haie, Delfine und Seevögel. Das Atoll selber besteht zum größten Teil aus Korallen und roten Algen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1000

http://de.wikipedia.org/wiki/Fernando_de_Noronha

http://de.wikipedia.org/wiki/Rocas-Atoll


2001

Brasilien
Nationalparks Chapada dos Veadeiros und Emas
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1035.htm


2001

China
Yungang-Grotten ("Wolkengrat-Grotten")
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1039.htm


2001

Deutschland
Industriekomplex Zeche Zollverein in Essen
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/975.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=285


2001

Frankreich
Mittelalterliche Handelsstadt Provins
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/873


2001

Großbritannien
Industriedorf Saltaire
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1028.htm


2001

Großbritannien
Industrielandschaft Derwent Valley
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1030.htm


2001

Großbritannien
Industrielle Mustersiedlung New Lanark (Schottland)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/429


2001

Großbritannien
Küste von Dorset und Ost-Devon ("Jurassic Coast")
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1029.htm


2001

Israel
Altstadt von Akko
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1042.htm


2001

Israel
Archäologische Stätte Masada
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1040.htm


2001

Italien
Villa d´Este in Tivoli
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1025.htm


2001

Kenia
Altstadt von Lamu
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1055.htm


2001

Kuba
Alexander von Humboldt-Nationalpark
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/839


2001

Laos
Tempelbezirk von Wat Phou und Kulturlandschaft Champasak
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/481.htm


2001

Madagaskar
Königshügel von Ambohimanga ("Blauer Hügel")
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/950.htm


2001

Marokko
Medina von Essaouira (früher Mogador)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/753


2001

Österreich
Historisches Zentrum von Wien
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1033.htm


2001

Österreich
Kulturlandschaft Neusiedler See
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/772


2001

Polen
Friedenskirchen in Jawor (Jauer) und Swidnica (Schweidnitz)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1054.htm


2001

Portugal
Historisches Zentrum von Guimarães
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1031.htm


2001

Portugal
Weinregion Alto Douro
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1046.htm


2001

Russische Föderation
Naturschutzgebiet Zentral-Sikhote-Alin
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/766


2001

Schweden
Historische Industrielandschaft "Großer Kupferberg" in Falun
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1027.htm


2001

Schweiz
Alpenregion Jungfrau mit Eiger und Mönch, Aletschgletscher und Bietschhorn
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1037.htm


2001

Spanien
Kulturlandschaft von Aranjuez
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1044.htm


2001

Tschechische Republik
Haus Tugendhat in Brno (Brünn)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1052.htm


2001

Uganda
Gräber der Buganda-Könige in Kasubi
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1022.htm


2001

Ungarn
Kulturlandschaft Neusiedler See (ungarisch: Fertö-tö)
Kategorie: K/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/772


2001

Usbekistan
Samarkand als "Schnittpunkt der Weltkulturen"
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/603


2000

Argentinien
Baudenkmäler der Jesuiten in und um Córdoba
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/995.htm


2000

Argentinien
Naturparks Ischigualasto und Talampaya
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/966.htm


2000

Armenien
Kloster von Geghard im Oberen Azat-Tal
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/960.htm


2000

Aserbaidschan
Ummauerter Teil von Baku
Kategorie: K

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/958.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=281


2000

Australien
Greater Blue Mountains
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/917.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=271


2000

Belarus
Schloss Mir
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/625


2000

Belgien
Altstadt von Brügge
Kategorie: K
Der mittelalterliche Stadtkern von Brügge wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Altstadt, die von Wallanlagen, auf denen sich Windmühlen befinden, und Kanälen umgeben ist, beeindruckt durch ihre gute Erhaltung, da die historische Innenstadt nie durch Kriege oder großflächige Brände zerstört wurde. Die Stadt ist sowohl auf gepflasterten Straßen als auch per Bootstour erkundbar. Die Kanäle, die die Stadt durchziehen, nennen die Einheimischen Reien nach dem im Mittelalter vollständig kanalisierten Flüsschen Reie.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/996

http://de.wikipedia.org/wiki/Brügge#Tourismus_und_Sehenswürdigkeiten

http://www.brugge.be/


2000

Belgien
Jugendstilbauten von Victor Horta in Brüssel
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1005.htm


2000

Belgien
Jungsteinzeitliche Feuersteinminen bei Spiennes (Mons)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1006.htm


2000

Belgien
Kathedrale Notre Dame in Tournai
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1009.htm


2000

Bolivien
Nationalpark Noel Kempff Mercado
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/967.htm


2000

Bolivien
Vorkolumbische Ruinen von Tiahuanaco
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/567.htm


2000

Brasilien
Feuchtgebiet Pantanal, geschützter Bereich
Kategorie: N
Das südamerikanische Pantanal (portugiesisch für Sumpf) ist eines der größten Binnenland-Feuchtgebiete der Erde. Ein Teil des Gebietes steht unter Naturschutz, der Nationalpark Pantanal Matogrossense ist davon mit 1350 km² das größte Schutzgebiet. Im Jahr 2000 erklärte die UNESCO einen Bereich von 1878 km² zum Weltnaturerbe. Der Global Nature Fund und Ecotropica haben das Pantanal zum „Bedrohten See des Jahres 2007“ ernannt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/999

http://de.wikipedia.org/wiki/Pantanal


2000

Brasilien
Schutzgebiet Zentral-Amazonas mit Nationalpark Jaú
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/998


2000

Chile
Holzkirchen von Chiloé
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/971.htm


2000

China
Berg Qincheng und Bewässerungssystem von Dujiangyan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1001.htm


2000

China
Dörfer Xidi und Hongcun
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1002.htm


2000

China
Grotten von Longmen
Kategorie: K
Die Longmen-Grotten sind künstliche Höhlen, 12 km südlich von Luoyang (China). Auf einem etwa 1000 m langen Klippenstück befinden sich 2345 Grotten. Sie enthalten zahlreiche Pagoden, Gedenksteine, Buddhafiguren und Steinskulpturen. Die Grotten wurden 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 493, während der Nördlichen Wei-Dynastie, wurde mit dem Bau der Grotten begonnen. Zur Zeit der Kulturrevolution wurden viele Buddha-Figuren zerstört oder stark beschädigt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1003.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Longmen-Grotten

http://www.longmen.com/en/index.html


2000

China
Kaiserliche Grabstätten der Ming- und der Qing-Dynastie
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1004


2000

Dänemark
Schloss Kronborg bei Helsingør
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/696.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Kronborg


2000

Deutschland
Gartenreich Dessau-Wörlitz
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/534.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=279


2000

Deutschland
Klosterinsel Reichenau im Bodensee
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/974.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=251


2000

Frankreich
Loiretal zwischen Maine und Sully-sur-Loire (K/2000)* Das Schloss Chambord (K/1981) ist Teil dieser Welterbestätte
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/933.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=161


2000

Großbritannien
Historische Stadt St. George mit Festungsanlagen (Bermudas)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/983.htm


2000

Großbritannien
Industrielandschaft Blaenavon
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/984.htm


2000

Italien
Altstadt von Verona
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/797.htm


2000

Italien
Äolische Inseln
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/908.htm


2000

Italien
Assisi, Basilika und Gedenkstätten des Hl. Franziskus
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/990


2000

Japan
Archäologische Stätten des Königreichs der Ryukyu-Inseln
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/972.htm


2000

Korea, Republik
Dolmenstätten von Koch'ang, Hwasun und Kanghwa
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/977.htm


2000

Korea, Republik
Historische Stätten von Kyongju
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/976.htm


2000

Kroatien
Kathedrale des Heiligen Jakob in Sibenik
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/963.htm


2000

Kuba
Archäologische Landschaft der ersten Kaffeeplantagen im Südosten Kubas
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1008.htm


2000

Litauen
Kurische Nehrung
Kategorie: K/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/994.htm


2000

Malaysia
Kinabalu Park
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1012.htm


2000

Malaysia
Nationalpark Gunung Mulu
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1013.htm


2000

Nicaragua
Ruinen von León Viejo
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/613.htm


2000

Niederlande
Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/965.htm


2000

Oman
Weihrauchbäume des Wadi Dawkah und Stätten des Weihrauchhandels in Dhofar
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1010.htm


2000

Österreich
Kulturlandschaft Wachau
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/970.htm


2000

Peru
Historisches Stadtzentrum von Arequipa
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1016.htm


2000

Russische Föderation
Kloster Ferapontov
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/982.htm


2000

Russische Föderation
Kreml von Kazan
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/980.htm


2000

Russische Föderation
Kurische Nehrung
Kategorie: K/GÜ


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/994.htm


2000

Schweden
Agrarlandschaft von Süd-Öland
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/968.htm


2000

Schweden
Schärenküste
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/898.htm


2000

Schweiz
Die drei Burgen von Bellinzona
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/884.htm


2000

Senegal
Insel Saint Louis
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/956.htm


2000

Slowakei
Historisches Zentrum von Bardejov
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/973.htm


2000

Spanien
Archäologische Stätten in der Sierra de Atapuerca
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/989.htm


2000

Spanien
Archäologisches Ensemble von Tárraco
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/875.htm


2000

Spanien
Palmenhain von Elche
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/930.htm


2000

Spanien
Romanische Kirchen im Vall de Boí
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/988.htm


2000

Spanien
Spätrömische Befestigungsanlagen von Lugo
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/987.htm


2000

Südafrika
Naturpark Drakensberg (Qathlamba)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/985


2000

Suriname
Naturreservat Zentralsuriname
Kategorie: N


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1017.htm


2000

Tansania
Steinerne Stadt auf Sansibar
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/173.htm


2000

Tschechische Republik
Dreifaltigkeitssäule in Olomouc (Olmütz)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/859.htm


2000

Ungarn
Frühchristlicher Friedhof von Pécs (Fünfkirchen)
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/853.htm


2000

Usbekistan
Historisches Zentrum von Shakhrisyabz
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/885.htm


2000

Venezuela
Universitätsstadt von Caracas
Kategorie: K


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/986.htm