Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

Skip Navigation LinksLexas Länderservice > Infos > Welterbe > Welterbestätten sortiert nach Namen

Responsive Ad

Das UNESCO-Welterbe

sortiert nach Name

Mexiko
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1410


Namibia
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1430


Portugal
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1387

https://de.wikipedia.org/wiki/Universit%C3%A4t_Coimbra


Katar
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1402


Ukraine
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1411

https://en.wikipedia.org/wiki/Chersonesus


China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1111


Fidschi
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1399


Kanada
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1412


Aachener Dom

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1978
Der Aachener Dom (auch Aachener Münster oder Kaiserdom) ist die Bischofskirche des Bistums Aachen, Patronin ist die Hl. Maria. Der heutige Dom besteht aus mehreren Teilbauten: Dem karolingischen Oktogon in der Mitte, der gotischen Chorhalle im Osten, dem Westwerk und einigen Seitenkapellen. Der Aachener Dom wurde 1978 mit seinem Kunstschatz als erstes deutsches Denkmal in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/3.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Aachener_Dom

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=108


Abgrund der zu Tode gestürzten Bisons ("Head Smashed-in Bison Jump")

Kanada
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1981


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/158.htm


Abteikirche und Stadthügel von Vézelay

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/84.htm


Adelssitz Himeji-jo

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/661.htm


Aggteleker Höhlen und Slowakischer Karst

Ungarn
Kategorie: N/GÜ
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/725.htm


Agra, Rotes Fort

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/251.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=45


Agra, Tadsch Mahal

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/252.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=44


Agrarlandschaft von Süd-Öland

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/968.htm


Akropolis von Athen

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/404.htm


Aldabra-Atoll

Seychellen
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1982


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/185.htm


Alexander von Humboldt-Nationalpark

Kuba
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/839


Alpenregion Jungfrau mit Eiger und Mönch, Aletschgletscher und Bietschhorn

Schweiz
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1037.htm


Altstadt (Chorá) mit dem Kloster des Hl. Johannes und der Höhle der Apokalypse auf der Insel Patmos

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/942.htm


Altstadt und Festungsanlagen von Havanna

Kuba
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1982


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/204.htm


Altstadt und Festungswerke von Gallé

Sri Lanka
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/451.htm


Altstadt und Palast Kaiser Diokletians in Split

Kroatien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/97.htm


Altstadt und Stadtmauern von Jerusalem (auf Vorschlag von Jordanien)

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1981

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/148.htm


Altstadt von Akko

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1042.htm


Altstadt von Aleppo

Syrien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/21.htm


Altstadt von Avila und Kirchen außerhalb der Stadtmauer

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/348.htm


Altstadt von Bamberg

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/624.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Bamberg

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=62


Altstadt von Bern

Schweiz
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/267.htm


Altstadt von Brügge

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000
Der mittelalterliche Stadtkern von Brügge wurde im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Altstadt, die von Wallanlagen, auf denen sich Windmühlen befinden, und Kanälen umgeben ist, beeindruckt durch ihre gute Erhaltung, da die historische Innenstadt nie durch Kriege oder großflächige Brände zerstört wurde. Die Stadt ist sowohl auf gepflasterten Straßen als auch per Bootstour erkundbar. Die Kanäle, die die Stadt durchziehen, nennen die Einheimischen Reien nach dem im Mittelalter vollständig kanalisierten Flüsschen Reie.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/996

http://de.wikipedia.org/wiki/Brügge#Tourismus_und_Sehenswürdigkeiten

http://www.brugge.be/


Altstadt von Cáceres

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1986


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/384.htm


Altstadt von Cuenca

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/781.htm


Altstadt von Damaskus

Syrien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/20.htm


Altstadt von Dschidda, der Pforte nach Mekka

Saudi-Arabien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1361

https://de.wikipedia.org/wiki/Dschidda


Altstadt von Dubrovnik

Kroatien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/95.htm


Altstadt von Ghadames

Libyen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1986
Ghadames (arabisch غدامس‎ Ghadāmis, DMG Ġadāmis, lokales Berberisch ʕadēməs) ist eine Oasenstadt im westlichen Libyen. Der ummauerte Altstadtkern der Oasenstadt ist seit 1986 als Weltkulturerbe der Unesco anerkannt. Bemerkenswert ist vor allem, dass jeder der sieben in Ghadames lebenden Clane ein eigenes Stadtviertel mit Fest- und Versammlungsplatz besaß. In den 1970er Jahren wurden von der Regierung neue Wohnhäuser außerhalb der Altstadt gebaut. Trotzdem kehren im Sommer viele Bewohner in die Altstadt zurück, da diese auf Grund der Architektur besseren Schutz vor der Hitze bietet.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/362

http://de.wikipedia.org/wiki/Ghadames


Altstadt von Granada, Alhambra und Generalife-Palast

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1984


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/314.htm


Altstadt von Graz

Österreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/931.htm


Altstadt von Korfu

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/978


Altstadt von Krakau

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1978


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/29.htm


Altstadt von Lamu

Kenia
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1055.htm


Altstadt von Lijiang

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/811.htm


Altstadt von Lima mit Franziskanerkloster

Peru
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/500.htm


Altstadt von Lunenburg

Kanada
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/741.htm


Altstadt von Morelia

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/585.htm


Altstadt von Nessebar

Bulgarien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/217.htm


Altstadt von Oaxaca und Ruinen von Monte Alban

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/415.htm


Altstadt von Olinda

Brasilien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1982
Olinda (aus dem Portugiesischen Ó linda, „Oh, wie schön“), im Bundesstaat Pernambuco ist eine der ältesten Städte Brasiliens. Sie wurde 1537 durch Duarte Coelho Pereira gegründet, 1551 kamen die Jesuiten, 1577 die Franziskaner und 1580 die Karmeliter. 1631 besetzten die Holländer die damalige Hauptstadt Pernambucos und zerstörten sie sehr stark. Gleichzeitig investierten sie in das nur 7 km entfernte Recife mit seiner günstigeren geografischen Lage zum Meer. Dieser Konkurrenz konnte Olinda nicht viel entgegensetzen, so dass es 1837 die Rolle der Hauptstadt an Recife abgeben musste. Das Juwel barocker Architektur ist bis heute ein Spiegelbild der europäischen Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts und steht seit 1982 auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Abgesehen von ihrer Schönheit ist Olinda eines der kulturellen Zentren Brasiliens. Bekannt ist Olinda auch für seinen bunten Straßenkarneval.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/189

http://de.wikipedia.org/wiki/Olinda

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=178


Altstadt von Ouro Preto

Brasilien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1980
Ouro Preto ist eine Stadt im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais. Wegen ihrer barocken Altstadt ist sie in der Welt einzigartig und einer der wichtigsten Touristenmagnete Brasiliens. Seit 1980 ist die Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe. Der Name Ouro Preto bedeutet auf deutsch schwarzes Gold. Die Stadt bekam diesen Namen wegen ihrer riesigen Goldvorkommen, die durch Eisenoxyd-Verunreinigung leicht schwarz gefärbt waren.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/124.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Ouro_Preto

http://whc.unesco.org/en/list/124


Altstadt von Ping Yao

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/812.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=255


Altstadt von Quito

Ecuador
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1978


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/2.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=46


Altstadt von Safranbolu

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/614.htm


Altstadt von Salamanca

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/381.htm


Altstadt von Salzburg

Österreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/784.htm


Altstadt von Sana'a

Jemen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/385.htm


Altstadt von Santiago de Compostela

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/347.htm


Altstadt von Segovia mit Aquädukt

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/311.htm


Altstadt von Shibam und ihre Stadtmauer

Jemen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1982

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/192.htm


Altstadt von Sucre

Bolivien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1990


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/566

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=130


Altstadt von Tallinn (Reval)

Estland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997
Die estische Haupststadt Tallinn hat eine schöne mittelalterliche Altstadt mit Stadtmauer und Türmen, die 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/822.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Tallinn#Sehenswürdigkeiten

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=131


Altstadt von Toledo

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1986


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/379.htm


Altstadt von Torun (Thorn)

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/835.htm


Altstadt von Verona

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/797.htm


Altstadt von Vilnius

Litauen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/541.htm


Altstadt von Warschau

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1980


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/30.htm


Altstadt von Zacatecas

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/676.htm


Altstadt von Zamosc

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/564.htm


Altstädte von Stralsund und Wismar

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2002


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1067.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Altstädte_Stralsund_und_Wismar


Altstadtviertel und Festungen von Luxemburg

Luxemburg
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/699.htm


Amphitheater und Altstadt von Bosra

Syrien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1980

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/23.htm


Amphitheater und Triumphbogen von Orange

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1981


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/163.htm


Amphitheater von El-Djem

Tunesien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/38.htm


Anthony-Insel

Kanada
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1981


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/157.htm


Antigua Guatemala

Guatemala
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/65.htm


Antike Dörfer in Nordsyrien

Syrien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1348

https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_St%C3%A4dte#Ruinenst.C3.A4tten_im_nordsyrischen_Kalksteinmassiv


Antike Stadt Epidauros

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/491.htm


Antike Stadt Hierapolis-Pamukkale

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/485.htm


Äolische Inseln

Italien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/908.htm


Apollontempel von Bassae

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1986


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/392.htm


Aquädukt des Padre Tembleque

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1463

https://de.wikipedia.org/wiki/Aqu%C3%A4dukt_des_Padre_Tembleque


Arabisch-Normannisches Palermo und Kathedralen von Cefalù und Monreale

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1487


Archäologische Denkmäler von Ban Chiang

Thailand
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/575.htm


Archäologische Landschaft der ersten Kaffeeplantagen im Südosten Kubas

Kuba
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1008.htm


Archäologische Stadt Samarra

Irak
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2007

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/276


Archäologische Stätte Al-Hijr (Madâin Sâlih)

Saudi-Arabien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die archäologische Stätte Al-Hijr (Madâin Sâlih) ist die erste Welterbestätte in Saudi-Arabien. Al-Hijr, früher bekannt als Hegra, ist die größte erhaltene Siedlungsstätte der Nabatäer südlich von Petra in Jordanien. Neben 111 Monumentalgräbern aus der Zeit vom ersten Jahrhundert vor bis zum ersten Jahrhundert nach Christus fand man in Al-Hijr rund 50 Inschriften, Brunnen und einige Höhlenzeichnungen aus vornabatäischer Zeit.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1293


Archäologische Stätte Choirokoitia

Zypern
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/848.htm


Archäologische Stätte Masada

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1040.htm


Archäologische Stätte Takht-e Sulaiman

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2003


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1077.htm


Archäologische Stätte Vergina

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/780.htm


Archäologische Stätte von Troja

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/849.htm


Archäologische Stätte Xochicalco

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/939.htm


Archäologische Stätten der Insel von Meroe

Sudan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1336


Archäologische Stätten des Königreichs der Ryukyu-Inseln

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/972.htm


Archäologische Stätten im Lenggong-Tal

Malaysia
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1396


Archäologische Stätten in der Sierra de Atapuerca

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/989.htm


Archäologische Stätten und Basilika des Patriarchen von Aquileia

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/825.htm


Archäologische Stätten von Agrigent

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/831.htm


Archäologische Stätten von Mykene und Tiryns

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/941.htm


Archäologische Stätten von Paquimé in Casas Grandes

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/560.htm


Archäologische Stätten von Pompeii, Herculaneum und Torre Annunziata

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/829.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=114


Archäologischer Park San Agustín

Kolumbien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/744.htm


Archäologischer Park Tierradentro

Kolumbien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/743.htm


Archäologisches Ensemble Bend of the Boyne

Irland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/659.htm


Archäologisches Ensemble von Tárraco

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/875.htm


Arktische Kulturlandschaft Lapplands

Schweden
Kategorie: K/N
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/774.htm


Armenische Klosteranlagen

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die Klöster St. Thaddäus und St. Stephanos sowie die Kapelle von Dzordzor sind die letzten bedeutenden Zeugnisse der christlichen armenischen Kultur in der Region Iranisch-Aserbaidschan. Sie waren über Jahrhunderte wichtige Pilgerorte und sind Zeugnisse der religiösen und architektonischen Traditionen Armeniens. Das Kloster St. Thaddäus stammt aus dem 7. Jahrhundert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1262


Assisi, Basilika und Gedenkstätten des Hl. Franziskus

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/990


Assur

Irak
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2003

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1130.htm


Ätna

Italien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1427

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84tna


Auferstehungskirche in Kolomenskoe

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/634.htm


Ausgrabungsstätte Sarasm

Tadschikistan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1141

http://en.wikipedia.org/wiki/Sarazm


Ausgrabungsstätte Volubilis

Marokko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/836.htm


Australische Sträflingskolonien

Australien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1306

http://de.wikipedia.org/wiki/Str%C3%A4flingskolonie_Australien


Bagrati-Kathedrale in Kutaissi und Kloster Gelati

Georgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/710.htm


Baikalsee

Russische Föderation
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/765


Bam und seine Kulturlandschaft

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Zitadelle von Bam in der Wüste im Süden des iranischen Hochplateaus stammt ebenfalls aus der Periode der Achämeniden (6. bis 4. vorchristliches Jahrhundert). Ihre goldene Zeit erlebte die Stadt vom 7. bis 11. Jahrhundert als Kreuzungspunkt der Handelsrouten und als Produktionsstätte von Seiden- und Baumwolltextilien. Ihre Moschee ist eine der ältesten des Iran. Die UNESCO hat Bam zugleich in die Rote Liste des gefährdeten Welterbes aufgenommen. Die Stadt wurde am 26. Dezember 2003 von einem Erdbeben der Stärke 6,5 heimgesucht, dem über 26.000 Menschen zum Opfer fielen.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1208


Barockkirchen in Manila, Santa Maria, Paoay und Miagao

Philippinen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/677.htm


Barrier Riff

Belize
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1996

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/764.htm


Baudenkmäler der Jesuiten in und um Córdoba

Argentinien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/995.htm


Baudenkmäler und Gärten der Kaiserstadt Kyoto

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/688.htm


Baudenkmäler und Gärten der Kaiserstadt Nara

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/870.htm


Baudenkmäler von Nowgorod und Umgebung

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/604.htm


Bauerndorf Vlkolinec

Slowakei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/622.htm


Bauten der Römerzeit und des frühen Mittelalters in Merida

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/664.htm


Bedeutende Orte des wallonischen Bergbaus

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1344


Beemster Polder

Niederlande
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/899.htm


Befestigte Stadt Aït-Ben-Haddou

Marokko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/444.htm


Befestigtes Kloster der heiligen Dreifaltigkeit und des heiligen Sergius in Sergiev Posad

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/657.htm


Befestigungsanlagen von Diyarbakır und Hevsal Gardens

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1488

https://en.wikipedia.org/wiki/Hevsel_Gardens


Belfriede (mittelalterliche Glockentürme) in Flandern und Wallonien

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999
Als Belfried wird ein hoher, schlanker Glockenturm bezeichnet, der besonders für flämische Städte typisch ist. Die 24 flämischen und sechs wallonischen Belfriede wurden 1999 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Die Liste wurde 2005 um einen weiteren Belfried in Wallonien erweitert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/943

http://de.wikipedia.org/wiki/Belfried


Belfriede (mittelalterliche Glockentürme) in Flandern und Wallonien

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/943

http://de.wikipedia.org/wiki/Belfried


Bemalte Kirchen im Gebiet von Tróodos

Zypern
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/351


Bemalte Kirchen in der nördlichen Moldau

Rumänien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/598.htm


Benediktinerabtei Pannonhalma

Ungarn
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/758.htm


Benediktinerkloster St. Gallen

Schweiz
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/268.htm


Benediktinerkloster St. Johann in Müstair

Schweiz
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/269.htm


Berg Athos

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/454.htm


Berg Qincheng und Bewässerungssystem von Dujiangyan

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1001.htm


Bergbaugebiet Nord-Pas de Calais

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1360


Bergbaustadt Banska Stiavnica (Schemnitz)

Slowakei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/618.htm


Bergdörfer von Swanetien

Georgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/709.htm


Bergfestung Beni Hammad

Algerien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1980


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/102.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Beni_Hammad


Bergfestungen von Rajasthan

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/247

https://de.wikipedia.org/wiki/Bergfestungen_von_Rajasthan


Berglandschaft Mont Perdu in den Pyrenäen

Spanien
Kategorie: K/N/GÜ
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/773.htm


Berglandschaft Mont Perdu in den Pyrenäen

Frankreich
Kategorie: K/N/GÜ
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/773.htm


Berglandschaft Shan Emei und "Großer Buddha von Leshan"

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/779.htm


Bergpark Wilhelmshöhe

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1413

https://de.wikipedia.org/wiki/Bergpark_Wilhelmsh%C3%B6he


Bergregion Taishan

China
Kategorie: K/N
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/437.htm


Bergwerk Rammelsberg und Altstadt von Goslar

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/623.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=103


Berliner Museumsinsel

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999
Die Berliner Museumsinsel ist die nördliche Spitze der Spreeinsel im Zentrum Berlins. Sie ist historisch die Keimzelle der Berliner Museumslandschaft und mit ihren Museen heute ein viel besuchter touristischer Anlaufpunkt und einer der wichtigsten Museumskomplexe der Welt. Seit 1999 gehört die Museumsinsel als weltweit einzigartiges bauliches und kulturelles Ensemble dem Weltkulturerbe der UNESCO an.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/896.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Museumsinsel_(Berlin)

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=200


Bezirk Saint-Emilion

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/932.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=226


Biosphärenreservat Donaudelta

Rumänien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/588.htm


Biosphärenreservat Mariposa Monarca

Mexiko
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2008
Das Biosphärenreservat Mariposa Monarca erstreckt sich auf einer Fläche von über 56.000 Hektar in den Bergwäldern 100 Kilometer nordwestlich von Mexiko City. In jedem Herbst finden sich Millionen, vielleicht eine Milliarde Schmetterlinge aus weiten Teilen Nordamerikas in dem Naturreservat ein. Es ist nach dem Monarchfalter (Mariposa Monarca) benannt. Eine große Population des seltenen Falters überwintert in dem Gebiet.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1290


Biosphärenreservat Rio Plátano

Honduras
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1982

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/196.htm


Biosphärenreservat Sian Ka'an

Mexiko
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/410.htm


Biosphärenreservat Srebarna

Bulgarien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/219.htm


Bischofsviertel der Stadt Albi

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010
Das Bischofsviertel (Cité épiscopale d'Albi) ist das Herzstück der historischen Altstadt Albis; dort befinden sich die Kathedrale Sainte-Cécile, die Kirche Saint-Salvi und der Bischofspalast. 2010 wurde dieses urbane Ensemble in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Im Bischofspalast (Palais de la Berbie) befindet sich ein dem in Albi geborenen Maler Henri de Toulouse-Lautrec gewidmetes Museum. Neben vielen seiner Werken sind auch zahlreiche Gemälde anderer Künstler wie etwa Edgar Degas und Auguste Rodin zu sehen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1337

http://de.wikipedia.org/wiki/Albi#Sehensw.C3.Bcrdigkeiten


Blue und John Crow Mountain

Jamaika
Kategorie: K/N
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1356

https://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Mountains_%28Jamaika%29


Bolghar

Russland
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/981

https://en.wikipedia.org/wiki/Bolghar


Botanischer Garten in Padua

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/842


Brasília

Brasilien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/445

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=33


Bridgetown und seine Garnison

Barbados
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1376


Bryggen (Hafenstadt von Bergen)

Norwegen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/59.htm


Buchenurwälder in den Karpaten

Ukraine
Kategorie: N/GÜ
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1133


Buchenurwälder in den Karpaten

Slowakei
Kategorie: N/GÜ
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1133


Buchenwald von Shirakami

Japan
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/663.htm


Bucht und Region von Kotor

Montenegro
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/125.htm


Bucht von Ha-Long

Vietnam
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/672

http://halongbay.halong.net.vn/english/e_introduction.htm


Buddhistische Heiligtümer von Horyu-ji

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/660.htm


Buddhistische Ruinen von Takht-i-Bahi

Pakistan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1980


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/images/140.htm


Buddhistische Tempelanlagen von Borobudur

Indonesien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/592.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=66


Buddhistisches Heiligtum bei Sanchi

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1989


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/524.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=192


Burg San Pedro de la Roca in Santiago de Cuba

Kuba
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/841.htm


Burg und Kathedrale von Durham

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1986


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/370.htm


Burgen und befestigte Städte König Edwards I. in der Grafschaft Gwynedd (Wales)

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1986


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/374.htm


Burgviertel Buda und Uferzone der Donau in Budapest

Ungarn
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/400


Bursa and Cumalıkızık: the Birth of the Ottoman Empire

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1452


Cabañas-Hospiz in Guadalajara

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/815.htm


Cahokia Mounds (vorgeschichtliche Siedlung)

Vereinigte Staaten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1982


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/198.htm


Camino Real de Tierra Adentro (Silberstraße)

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010
El Camino Real de Tierra Adentro, auch Camino de la Plata, Silver Street, Silberstraße, ist ein historischer Handelsverbindungsweg zwischen Mexiko-Stadt und Santa Fe (New Mexico), heute USA; seit dem 1. August 2010 ist die Route Bestandteil des Weltkulturerbes. Ab der Mitte des 16. Jahrhunderts diente der Weg drei Jahrhunderte lang hauptsächlich dem Transport von Silber aus Silberstädten Mexikos wie Zacatecas, Guanajuato und San Luis Potosí nach Norden bis über den Rio Grande bei El Paso, Texas nach New Mexico in die Vereinigten Staaten.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1351


Canal du Midi

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/770.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=224


Carcassonne

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/345.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=125


Castel del Monte

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/398.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=183


Causses und Cevennen

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1153


Chauvet-Höhle

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1426

https://de.wikipedia.org/wiki/Chauvet-H%C3%B6hle


China Danxia

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2010


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1335

http://en.wikipedia.org/wiki/China_Danxia


Chongmyo Schrein der königlichen Ahnenverehrung in Seoul

Korea, Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/738.htm


Christiansfeld

Dänemark
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1468

https://de.wikipedia.org/wiki/Christiansfeld


Christuskloster in Tomar

Portugal
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/265.htm


Cidade Velha (Altstadt von Ribeira Grande)

Kap Verde
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2009


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1310


Crac des Chevaliers und Qal'at Salah El-Din

Syrien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006
Mittelalterliche Burgen
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1229


Cueva de las Manos (Höhlenmalereien), Rio Pinturas

Argentinien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/936.htm


Dampfpumpwerk von Wouda in Friesland

Niederlande
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/867.htm


Das Aflaj-Bewässerungssystem

Oman
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1207


Das architektonische und kulturelle Erbe der Adelsfamilie Radziwill in Nieswiez

Belarus
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1196


Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar und Dessau

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/729.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=101


Das Felsenrelief von Bisotun

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1222


Das Grabmal von Askia

Mali
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Das Grabmal von Askia wurde 1495 von Askia Mohamed, dem Herrscher von Songhai in seiner Hauptstadt Gao errichtet. Es zeugt von Reichtum und Macht des Reiches im 15. und 16. Jahrhundert, die es dem Handel mit Salz und Gold in der Sahara verdankte.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1139


Das historische Lager Aapravasi Ghat in Port Louis

Mauritius
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1227


Das historische Stadtzentrum der Kolonialstadt Cienfuegos

Kuba
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1202


Das historische Zentrum von Jaroslawl

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1170


Das historische Zentrum von Macao

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1110


Das historische Zentrum von Macau

Macau
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Die Ruinen der Pauluskirche sind Macaos Wahrzeichen und wurden 2005 als Teil des historischen Zentrums Macaos in das UNESCO Welterbe mit aufgenommen. Sie können kostenlos rund um die Uhr besichtigt werden.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1110

http://de.wikipedia.org/wiki/Pauluskirche_(Macao)


Das islamische Kairo

Ägypten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/89.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Kairo

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=54


Das Königliche Ausstellungsgebäude und die Carlton-Gärten

Australien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Das Königliche Ausstellungsgebäude und die Carlton-Gärten, errichtet für die Weltausstellungen 1880 und 1888 in Melbourne, kombinieren byzantinische, romanische, lombardische und italienische Renaissance-Stilelemente und sind typisch für die Zeit der großen Weltausstellungen zwischen 1851 und 1915.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1131


Das Naturreservat Malpelo

Kolumbien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1216


Das Naturreservat Wrangel-Insel

Russische Föderation
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2004
Das Naturreservat Wrangel-Insel im Nordpolarmeer vor der Küste Sibiriens umfasst die beiden Inseln Wrangel und Herald. Wrangel war während des Pleistozän nicht vergletschert, was zu einer außergewöhnlichen Biodiversität führte. Die Insel ist Brutstätte gefährdeter Zugvögel, besitzt die weltweit größte Population von Walrossen, die größte Dichte von Polarbären und ist ein wichtiger Lebensraum für Grauwale und Wandervögel.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1023


Das Novodevichy-Kloster

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Das im so genannten Moskauer Barock im 16. und 17. Jahrhundert errichtete Novodevichy-Kloster im Südwesten Moskaus ist eng mit der Geschichte des Kremls verbunden und wurde von den Frauen der Zarenfamilie und des russischen Adels genutzt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1097


Das Panda-Naturreservat in Sichuan

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1213


Das Pitons-Naturschutzgebiet

St. Lucia
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2004
Das Pitons-Naturschutzgebiet (Pitons Management Area) umfasst die Vulkanlandschaft mit dem Großen und Kleinen Piton, Wahrzeichen von St. Lucia, tropischen und subtropischen Regenwald und Korallenriffe mit einer vielfältigen Unterwasserwelt. Es ist Lebensraum für Schildkröten, Ammenhaie, Stachelrochen und Wale, Reptilien und Amphibien.

Weblinks

http://whc.unesco.org/pg.cfm?cid=31&id_site=1161


Das Plantin-Moretus Musem in Antwerpen

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1185


Das Tal Val d'Orcia

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Das Tal Val d'Orcia im Hinterland von Siena repräsentiert eine typische landwirtschaftlich genutzte Renaissance-Landschaft.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1026


Das Waldgebiet und die Bergwelt Dong Phayayen-Khao Yai

Thailand
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/590

http://de.wikipedia.org/wiki/Khao-Yai-Nationalpark

http://www.dnp.go.th/parkreserve/asp/style1/default.asp?npid=9&lg=2


Delphi (Apollonheiligtum)

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/393.htm


Denkmalbereich von Tlacotalpan

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/862.htm


Denkmalensemble von Querétaro

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/792.htm


Der Archäologische Park Champaner-Pavagadh

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Der Archäologische Park Champaner-Pavagadh umfasst prähistorische Stätten, eine Hügelfestung einer frühen Hindu-Hauptstadt und Überreste der Hauptstadt des Staates Gujarat im 16. Jahrhundert, Befestigungsanlagen, Paläste, religiöse Gebäude, Wohnanlagen aus dem 8. bis 14. Jahrhundert und den Kalikamata-Tempel auf dem Pavadagh-Hügel.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1101


Der Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai (Bombay)

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Der Bahnhof Chhatrapati Shivaji Terminus in Mumbai (Bombay), errichtet von 1878 bis 1888, ist ein herausragendes Beispiel der viktorianischen Neogotik in Indien, vermischt mit traditioneller indischer Architektur. Die ehemalige Victoria Terminus Station gilt als Symbol für Bombay als größter Handelshafen Indiens und als "Gotische Stadt".

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/945


Der Coiba Nationalpark

Panama
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1138


Der Große Platz (Grote Markt / Grand' Place) in Brüssel

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998
Der Grote Markt (ndl.) oder Grand-Place (frz.) ist der zentrale Platz der belgischen Hauptstadt Brüssel. Mit dem gotischen Rathaus und seiner geschlossenen barocken Fassadenfront gilt er als einer der schönsten Plätze Europas und wurde 1998 als Ensemble in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/857.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Grand-Place_/_Grote_Markt_%28Br%C3%BCssel%29


Der Heilige Hain der Göttin Oshun in Oshogbo

Nigeria
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1118


Der Ilulissat-Eisfjord

Dänemark
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2004
Der Ilulissat-Eisfjord an der Westküste Grönlands ist die Mündung des Sermeq Kujalleq, eines der schnellsten und aktivsten Gletscher der Welt. Jährlich kalbt er 35 Kubikkilometer Eis. Seine Erforschung seit 250 Jahren hat wesentlich zum Verständnis des Klimawandels beigetragen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1149


Der Muskauer Park/Park Muzakowski

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Der Muskauer Park/Park Muzakowski, ein mit Polen gemeinsam eingereichter Eintrag, an beiden Ufern der Neiße entlang der deutsch-polnischen Grenze wurde 1815 bis 1844 von Prinz Hermann von Pückler-Muskau mit den Mitteln der "Naturmalerei" als harmonisches Gartenkunstwerk angelegt. Er beeinflusste die Landschaftsarchitektur in Europa und Amerika. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit Polens und Deutschlands bei seiner Restaurierung ist beispielhaft.

Weblinks

http://whc.unesco.org/pg.cfm?cid=31&id_site=1127

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d30.htm


Der Muskauer Park/Park Muzakowski

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Der Muskauer Park/Park Muzakowski, ein mit Polen gemeinsam eingereichter Eintrag, an beiden Ufern der Neiße entlang der deutsch-polnischen Grenze wurde 1815 bis 1844 von Prinz Hermann von Pückler-Muskau mit den Mitteln der "Naturmalerei" als harmonisches Gartenkunstwerk angelegt. Er beeinflusste die Landschaftsarchitektur in Europa und Amerika. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit Polens und Deutschlands bei seiner Restaurierung ist beispielhaft.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1127

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d30.htm


Der Shiretoko Nationalpark

Japan
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1193


Der Struve-Bogen

Moldau
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Ukraine
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Belarus
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Estland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187

http://de.wikipedia.org/wiki/Struve-Bogen

http://struvearc.wikidot.com/


Der Struve-Bogen

Finnland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Lettland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Litauen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Struve-Bogen

Norwegen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Der Struve-Bogen, benannt nach dem Astronomen Friedrich Georg Wilhelm Stuve (14. 4. 1793 - 11.11.1864) ist eine Kette von geodätischen Messstationen, die vom Nordkap bis hin zum Schwarzen Meer reicht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1187


Der Vredefort-Dome

Südafrika
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1162


Deutschordensschloss Malbork (Marienburg)

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/847.htm


Dialolou-Türme und Dörfer in Kaiping

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1112


Die "Straße der Riesen" (Giant's Causeway) und ihre Küste

Großbritannien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1986


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/369.htm


Die "Weiße Stadt" von Tel Aviv

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2003


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1096.htm


Die Agavenlandschaft und die Tequila-Produktionsstätten

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1209


Die älteste bekannte Schwebefähre „Portugalete“ (Vizcaya-Brücke) an der Bucht der Biskaya

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1217


Die Altstadt von Regensburg und Stadtamhof

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1155


Die archäologische Stätte Kernave

Litauen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die archäologische Stätte Kernave zeugt von zehntausend Jahren menschlicher Besiedlung. Die im Mittelalter wichtige Stadt wurde im späten 14. Jahrhundert vom Deutschritterorden zerstört.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1137


Die archäologischen Gebiete von Qal'at al-Bahrain

Bahrain
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1192


Die biblischen Siedlungen Megiddo, Hazor und Beer Sheba

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1108


Die Brücke und die Altstadt von Mostar

Bosnien und Herzegowina
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/946


Die drei Burgen von Bellinzona

Schweiz
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/884.htm


Die drei Heiligen Stätten und die Pilgerstraßen in den Kii-Bergen

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die drei Heiligen Stätten und die Pilgerstraßen in den Kii-Bergen spiegeln die Fusion von Shintoismus und Buddhismus. Einige der Schreine gehen auf das 9. Jahrhundert zurück. Die Stätten werden auch heute noch von bis zu 15 Millionen Wanderern und Pilgern jährlich aufgesucht.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1142


Die ehemalige Mongolenhauptstadt Soltaniyeh

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1188


Die etruskischen Totenstädte Cerveteri und Tarquinia

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die beiden etruskischen Totenstädte Cerveteri und Tarquinia mit ihren Grabhügeln und Wandmalereien, ihren Straßen und Plätzen stammen aus dem 9. bis 1. vorchristlichen Jahrhundert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1158


Die Felsenmalereien in Kondoa

Tansania
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1183


Die Felsmalereien in Chongoni

Malawi
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/476


Die Hauptstädte und Gräber des Koguryo-Königreichs

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Hauptstädte und Gräber des Koguryo-Königreichs mit drei alten, zum Teil ausgegrabenen ehemaligen Städten, 14 kaiserlichen und 26 Adelsgräbern repräsentieren die Koguryo-Kultur, deren Dynastie von 277 v.Chr. bis 668 n. Chr. in Teilen Nordchinas und in der nördlichen Hälfte der koreanischen Halbinsel herrschte.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1135


Die Inseln des Vega-Archipels

Norwegen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Inseln des Vega-Archipels zeugen vom harten Leben der Fischer und ihrer Frauen, die traditionell die Daunen von Eiderenten verarbeiteten. Fischerdörfer, Entenfarmen, Kaianlagen, Leuchttürme und von landwirtschaftlicher Nutzung geprägte Naturräume veranschaulichen ihre Lebensweise in den letzten 1500 Jahren.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1143


Die Inseln und die geschützten Gebiete des Golfs von Kalifornien

Mexiko
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1182


Die Jahrhunderthalle in Breslau

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1165


Die Kulturlandschaft des Orchon-Tales

Mongolei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Kulturlandschaft des Orchon-Tales im Weideland am Fluss Orchon zeugt von der symbiotischen Verbindung zwischen den nomadischen Hirtengesellschaften und ihren administrativen und religiösen Zentren. Zu den archäologischen Stätten zählt Karakorum, die von Dschingis Khan 1220 errichte alte Hauptstadt des mongolischen Reiches.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1081


Die Kulturlandschaft Koutammakou, Land der Batammariba

Togo
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Kulturlandschaft Koutammakou, Land der Batammariba, deren aus Lehm errichtete Turmbauten als Symbol Togos gelten, ist eng verbunden mit Bräuchen und Ritualen der Bevölkerung.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1140


Die Kupferminenstadt Sewell

Chile
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1214


Die Langobarden in Italien, Orte der Macht (568 bis 774 n. Chr.)

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1318


Die Minen von Cornwall und Devon

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1215


Die Missionen in San Antonio

Vereinigte Staaten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1466


Die Museumsstadt Gjirokastra

Albanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005
Gjirokastra ist auch bekannt unter dem Namen „Stadt der Steine“, da die meisten Dächer der alten Häuser mit Steinen bedeckt sind. Die unteren Geschosse der Häuser gleichen oft kleinen Trutzburgen, während die oberen Wohn-Etagen mit Holzverkleidungen, Balkonen und Fenstern ausgestattet sind. Das Stadtbild wird von der typischen Balkanarchitektur geprägt, wie man sie in ähnlich geschlossener Form auch z.B. in Berat (Mittelalbanien) und Ohrid (Mazedonien) antrifft. Die kunstvoll gepflasterten Straßen wurden im 18. Jahrhundert von den Osmanen gebaut. Die Kommunisten hatten die kompakte und weitläufige Altstadt genauso wie Berat zur „Museums-Stadt“ erklärt, was sie unter besonderen Schutz stellte. Viele Häuser werden nur schlecht unterhalten und verfallen allmählich. Wenigstens wurden die Schäden im Bazar aus dem Jahr 1997 wieder ausgebessert. Bereits 1988 wurde die Aufnahme der Museumsstadt von Gjirokastra in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes beantragt, aber wegen einiger moderner Bauten, die den Charakter der Altstadt störten, abgelehnt. Die Eintragung erfolgte dann 2005 als ein seltenes Beispiel einer gut erhaltenen Stadt aus der Zeit der Osmanen. Sie biete ein außergewöhnliches Zeugnis für die von der islamischen Kultur geprägte Gesellschaft. 2008 wurde die Welterbestätte um die Altstadt von Berat erweitert.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/569

http://de.wikipedia.org/wiki/Gjirokastra


Die nubischen Denkmäler von Abu Simbel bis Philae

Ägypten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/88.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Simbel

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=50


Die Petroglyphen der archäologischen Grabungsstätte von Tamgaly

Kasachstan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Etwa 5000 vorgeschichtliche Felszeichnungen umfassen die Petroglyphen der archäologischen Grabungsstätte von Tamgaly. Sie stammen aus der zweiten Hälfte des zweiten vorchristlichen Jahrtausends bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1145


Die Portugiesische Stadt Mazagan

Marokko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Portugiesische Stadt Mazagan im heutigen El Jadida, 90 Kilometer südwestlich von Casablanca gelegen, war im frühen 16. Jahrhundert befestigte portugiesische Kolonie und wurde 1769 von den Marokkanern erobert. Die Befestigungsanlage ist ein frühes Beispiel mili-tärischer Renaissance-Architektur, die Stadt mit ihren noch vorhandenen portugiesischen Gebäuden ein Zeugnis der gegenseitigen Beeinflussung von europäischer und marokkanischer Kultur.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1058


Die Radiostation Varberg i

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Die Radiostation Varberg in Südschweden mit ihren Gebäuden und technischen Anlagen von 1922 bis 1924 ist ein frühes Zeugnis der drahtlosen transatlantischen Kommunikation und das einzige überlebende Beispiel einer größeren Sendestation aus der vorelektronischen Technologie.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1134


Die Salpeterwerke Santa Laura und Humberstone

Chile
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1178


Die Städte entlang der "Weihrauchstraße" in der Wüste Negev

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1107


Die Strade Nuove („Neuen Straßen“) und die Palazzi dei Rolli (Adelspaläste der Familie Rolli) in Genua

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1211


Die Tropischen Regenwälder von Sumatra

Indonesien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2004
Die Tropischen Regenwälder von Sumatra umfassen drei Nationalparks und sind die Heimat von 10.000 Pflanzenarten, etwa 580 Vogelarten und über 200 Säugerarten, darunter der Sumatra Orang Utan.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1167


Die vier Schiffshebewerke des Canal du Centre

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998
Die 18 Kilometer lange Wasserstraße liegt auf einem Höhenzug zwischen Maasbecken und Scheldebecken. Von Thieu nach Houdeng-Goegnies muss der Kanal dagegen auf einer Entfernung von nur knapp sieben Kilometern einen Niveauunterschied von 66 Metern überwinden. Hier wurden vier Hebewerke errichtet, die in etwa die gleichen Abmessungen haben. Die Nr. 1 in Houdeng-Goegnies hat eine Hubhöhe von 15,397 m, die Nr. 2 in Houdeng-Aimeries von 16,934 und die Nr. 3 in Bracquegnies und Nr. 4 in Thieu von jeweils 16,933 m. Die Hebewerke sind seit 2002, nach zwanzigjähriger Bauzeit, durch das neue Schiffshebewerk von Strépy-Thieu ersetzt, das den Höhenunterschied in einem Schritt überwindet und zudem größere Schiffe passieren lässt. Heute können hier 1.350-Tonnen-Schiffe (sogenannte Europaschiffe) verkehren. Die Schiffe werden in zwei von Seilen bewegten Becken von 112 m Länge und 12 m Breite befördert. Der Anschluss an den oberen Erdkanal erfolgt über zwei 168 m lange Kanalbrücken. Die vier alten Hebewerke sind jedoch aus touristischen Gründen auch weiterhin in Betrieb, wobei das Hebewerk Nr. 1 durch eine Havarie schon längere Zeit defekt ist und repariert wird. 1998 wurden die vier Hebewerke in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/856

http://de.wikipedia.org/wiki/Canal_du_Centre_(Belgien)


Dinosaurier-Provinzpark

Kanada
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/71.htm


Djenné, islamische Stadt und vorislamische Städte

Mali
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/116.htm


Dolmenstätten von Koch'ang, Hwasun und Kanghwa

Korea, Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/977.htm


Dolomiten

Italien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2009


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1237


Dom und Michaeliskirche von Hildesheim

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/187.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=12


Domplatz von Pisa

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/395.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=215


Dörfer und Wehrkirchen in Transsilvanien (Siebenbürgen)

Rumänien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/596.htm


Dörfer Xidi und Hongcun

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1002.htm


Dreifaltigkeitssäule in Olomouc (Olmütz)

Tschechische Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/859.htm


Ebene von Stari Grad

Kroatien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die Ebene von Stari Grad auf der adriatischen Insel Hvar ist eine Kulturlandschaft, die seit der Kolonisierung der Griechen im 4. Jahrhundert vor Christus intakt geblieben ist. Die ursprünglichen landwirtschaftlichen Aktivitäten dieser fruchtbaren Ebene, hauptsächlich der Anbau von Trauben und Oliven, wurden bis heute aufrecht erhalten. Die Stätte ist auch ein Naturschutzgebiet. Für die Landschaft typisch sind alte Steinmauern, kleine Steinhütten (trims) und Zeugnisse der geometrischen Landaufteilung (chora), die über 24 Jahrhunderte intakt blieb.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1240


Edinburgh

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/728.htm


ehem. Benediktiner-Abtei Lorsch mit ehem. Kloster Altenmünster

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/515.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=96


Ehemalige Zisterzienserabtei Fontenay

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1981
Die Abtei Fontenay (Fontanetum) ist ein im Jahre 1119 von Bernhard von Clairvaux gegründetes bedeutendes Kloster in Frankreich. Der Bau ist ein Manifest der strengen zisterziensischen Romanik und entspricht weitestgehend dem Originalzustand. Als Meisterwerk der Romanik gilt der Kreuzgang, der sich um einen begrünten Hof schließt und der über exzellent bearbeitete Kapitelle verfügt. Der anschließende Kapitelsaal, in dem einst Rat gehalten wurde und in dem die Geistlichen sich austauschten oder ihre Studien betrieben, kündigt durch einige Formen an Säulen und Fenstern bereits die Gotik an. Die nach alten Vorbildern restaurierten Kräutergärten begrenzen den Krankensaal, in dem die Kranken der Region versorgt wurden, und die Schmiede, die eine wichtige Einnahmequelle des Klosters darstellte. Im 15. Jahrhundert entstanden der kuriose Taubenturm, der auf das Jagdrecht der Mönche verwies, und der Hundezwinger. Der im verspielten Stil des Rokoko gehaltene Abtspalast aus dem 18. Jahrhundert dient heute der Eigentümerfamilie Aynard als Wohnsitz.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/165.htm

http://www.abbayedefontenay.com/


Ehemalige Zisterzienserabtei Poblet

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/518.htm


Eisenhütte Engelberg

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/556.htm


Ephesos

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1018

https://de.wikipedia.org/wiki/Ephesos


Escorial (Kloster mit Umgebung)

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1984


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/318.htm


Euphrasius-Basilika und historischer Stadtkern von Porec

Kroatien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/809.htm


Fagus-Werk in Alfeld

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1368

https://de.wikipedia.org/wiki/Fagus-Werk


Fasil Ghebbi in der Region Gondar

Äthiopien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/19.htm


Felsbilder und Kulturlandschaft von Gobustan

Aserbaidschan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1076


Felsbilder von Dazu

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/912.htm


Felsen von Bandiagara (Land der Dogon)

Mali
Kategorie: K/N
Aufnahmejahr: 1989


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/516.htm


Felseninsel Skellig Michael mit frühmittelalterlicher Klostersiedlung

Irland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/757.htm


Felsenkirchen von Lalibela

Äthiopien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1978


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/18.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=203


Felsenrelief des Reiters von Madara

Bulgarien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/43.htm


Felsentempel von Ajanta

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/242.htm


Felsenzeichnungen im Val Camonica (Lombardei)

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/94.htm


Felshöhlen von Bhimbetka

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2003


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/925.htm


Felskirchen von Ivanovo

Bulgarien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/45.htm


Felsmalereien des Tassili n'Ajjer

Algerien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1982


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/179.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Tassili n'Ajjer


Felsmalereien im Altai-Gebirge

Mongolei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1382


Felsmalereien in der Provinz Ha'il

Saudi-Arabien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1472


Felsmalereien von Tadrart Acacus

Libyen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985
Der Tadrart Acacus (arabisch تدرارت عكاكس‎, DMG Tadrārt ʿAkākus) ist ein Gebirge im Südosten Algeriens und im Südwesten Libyens. In Höhlen finden sich frühgeschichtliche Gravuren von Elefanten und Wasserbüffeln aus der Zeit um ca. 4000 v.Chr.. Die Felszeichnungen im libyschen Teil des Tadrart sind 1985 in die UNESCO Liste des Welterbes aufgenommen worden. Sie wurden 1850 von dem deutschen Afrikaforscher Heinrich Barth entdeckt und erstmals gedeutet. Seit 1955 wurden Hunderte von Felsritzungen und Tausende von Zeichnungen durch italienische und libysche Archäologen katalogiesiert. Ihre Entstehungszeit erstreckt sich vom Pleistozän (12.000 bis 8.000 v. Chr.) bis in das erste Jahrhundert nach Christus. An den abgebildeten Szenen lassen sich sowohl die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft als auch die allmählichen Klimaveränderungen von einer Savannenlandschaft über Zeiten mit einem feuchteren Klima bis zur heutigen Wüste verfolgen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/287

http://de.wikipedia.org/wiki/Tadrart_Acacus


Felsnekropole und Ruinen von Petra

Jordanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/326.htm


Felsschnitzereien von Twyfelfontein

Namibia
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1255


Felszeichnungen in der Sierra de San Francisco

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/714.htm


Felszeichnungen von Alta

Norwegen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/352.htm


Felszeichnungen von Tanum

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/557.htm


Ferrara: Stadt der Renaissance

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/733.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=115


Festung Bahla

Oman
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/433.htm


Festung Bat mit bronzezeitlicher Siedlung Al-Khutm und Totenstadt Al-Ayn

Oman
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/434.htm


Festung Hwasong

Korea, Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/817.htm


Festung La Fortaleza und Altstadt von San Juan in Puerto Rico

Vereinigte Staaten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/266.htm


Festung Namhansanseong

Südkorea
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1439

https://de.wikipedia.org/wiki/Festung_Namhansanseong


Festung Rohtas

Pakistan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/586.htm


Festung San Miguel de Allende mit der Wallfahrtskirche Jesùs de Nazareno in Atotonilc

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die Festung San Miguel de Allende wurde im 16. Jahrhundert erbaut und hatte ihre Blütezeit im 18. Jahrhundert, als ihre außergewöhnlichen religiösen und profanen Gebäude im Stil des mexikanischen Barocks entstanden. Die Stadt war ein Schmelztiegel des kulturellen Austauschs zwischen Spaniern, Kreolen und Indios. Die Wallfahrtskirche Jesùs de Nazareno in Atotonilco wurde inspiriert von der Doktrin des Heiligen Ignatius von Loyola, des Gründers des Jesuitenordens, und steht für den Austausch zwischen europäischen und lateinamerikanischen Kulturen. Besonders die Wandmalereien machen die Kirche zu einem Meisterwerk des mexikanischen Barocks.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1274


Festung Suomenlinna

Finnland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/583.htm


Festung und Shalimar-Gärten in Lahore

Pakistan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1981

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/171.htm


Festungen Portobello und San Lorenzo an der karibischen Küste

Panama
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1980

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/135.htm

https://en.wikipedia.org/wiki/Fortifications_on_the_Caribbean_Side_of_Panama:_Portobelo-San_Lorenzo


Festungen und Schlösser der Kolonialzeit an der Volta-Mündung, in Accra, der Zentral- und der Westregion

Ghana
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/34.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Forts_von_Ghana


Festungsanlagen der Daker in den Bergen von Orastie (Broos)

Rumänien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/906.htm


Festungsanlagen Vaubans

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die Festungsanlagen Vaubans sind ein klassisches Beispiel der westlichen Militärarchitektur. Sébastien Le Prestre, der Marquis von Vauban, war Ingenieur, Architekt und Feldherr. Die von ihm konstruierten Anlagen wurden zum häufig kopierten Vorbild für die Festungsarchitektur in Europa, Amerika, Russland und im Fernen Osten. Für die Welterbeliste wurden 13 der bedeutendsten Werke Vaubans in Frankreich ausgewählt, die die Entwicklung des Verteidigungssystems, die unterschiedlichen Festungstypen und deren geografische Besonderheiten veranschaulichen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1283


Festungsgürtel von Amsterdam

Niederlande
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/759.htm


Feuchtgebiet Greater St. Lucia Wetland Park

Südafrika
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/914.htm


Feuchtgebiet Pantanal, geschützter Bereich

Brasilien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2000
Das südamerikanische Pantanal (portugiesisch für Sumpf) ist eines der größten Binnenland-Feuchtgebiete der Erde. Ein Teil des Gebietes steht unter Naturschutz, der Nationalpark Pantanal Matogrossense ist davon mit 1350 km² das größte Schutzgebiet. Im Jahr 2000 erklärte die UNESCO einen Bereich von 1878 km² zum Weltnaturerbe. Der Global Nature Fund und Ecotropica haben das Pantanal zum „Bedrohten See des Jahres 2007“ ernannt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/999

http://de.wikipedia.org/wiki/Pantanal


Flämische Beginenhöfe

Belgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998
Ein Beginenhof liegt in einer Stadt und besteht meistens aus einem um einen Innenhof gruppierten architektonischen Ensemble, bestehend aus kleinen Wohnhäusern der Beginen, einer Kapelle, Nebengebäuden und oft einem größeren Haus für die Beginenmeisterin und mit einem Versammlungsraum. Häufig ist der Innenhof als idyllischer Nutz- und Ziergarten oder Grünanlage gestaltet. Die Anlage ist durch Mauern oder Wassergräben klar von dem Rest der Stadt abgegrenzt. In den Giebeln der Beginenhäuschen befinden sich oft religiöse Sprüche, Heiligen- oder Marienbilder oder die Namen der Schutzheiligen der Bewohnerinnen. Die meisten Beginenhöfe befinden sich in Belgien und sind wegen ihres Alters, der Ruhe und der schlichten harmonischen Architektur malerisch und sehenswürdig. Von ehemals 80 Anlagen sind noch rund 30 erhalten, unter anderem in Antwerpen, Brügge, Diest, Gent, Lier, Löwen, Mecheln, Turnhout; diese gehören seit 1998 zum Unesco-Weltkulturerbe. In den Niederlanden sind noch zwei Anlagen in Amsterdam und Breda erhalten, und in Deutschland in Kalkar und Tübingen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/855

http://de.wikipedia.org/wiki/Beginenhof

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=223


Fort Jesus in Mombasa

Kenia
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1295


Forth Bridge

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1485

https://de.wikipedia.org/wiki/Forth_Bridge


Fossilienfundstätte von Chengjiang

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1388


Fossilienlagerstätte Grube Messel

Deutschland
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/720.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=95


Fossilienlagerstätte Riversleigh/Naracoorte

Australien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/698.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=271


Fossilienstätte Joggins

Kanada
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2008
Die Fossilienstätte Joggins in der Provinz Neuschottland gibt Zeugnis ab über die Erdgeschichte seit rund 350 Millionen Jahren. Sie gilt als eine der bedeutendsten Fundstellen für Fossilien aus dem Kohlezeitalter, darunter versteinerte Baumstämme, Reptilienfunde und die frühesten repräsentativen Funde von Amnioten (Nabeltiere). Die Fossilienstätte spielte eine wichtige Rolle bei der Entwicklung bahnbrechender Prinzipien in der Geologie und Evolutionstheorie, unter anderem in den Werken von Charles Lyell und Charles Darwin.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1285


Franziskanermissionen in der Sierra Gorda in Querétaro

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2003


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1079.htm


Fraser-Insel

Australien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/630.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=271


Freiheitsstatue

Vereinigte Staaten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1984


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/307.htm


Friedensdenkmal in Hiroshima

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/775.htm


Friedenskirchen in Jawor (Jauer) und Swidnica (Schweidnitz)

Polen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1054.htm


Friedenspark Waterton Naturpark (Kanada) und Glacier Naturpark

Vereinigte Staaten
Kategorie: N/GÜ
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/354.htm


Friedhof von Sammallahdenmäki mit Grabstätten aus der Bronzezeit

Finnland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/579.htm


Frühchristliche Baudenkmäler und Mosaike von Ravenna

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/788.htm


Frühchristliche Ruinen von Abu Mena (Kloster des Hl. Menas)

Ägypten
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1979

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/90.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Mena

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=290


Frühchristliche und byzantinische Denkmäler von Saloniki

Griechenland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/456.htm


Frühchristlicher Friedhof von Pécs (Fünfkirchen)

Ungarn
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/853.htm


Fuji

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1418

https://de.wikipedia.org/wiki/Fuji_%28Vulkan%29


Fundstätte des "Peking-Menschen" in Zhoukoudian

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/449.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=61


Fundstätten fossiler Hominiden Sterkfontein, Swartkrans, Kromdraai und ihre Umgebung

Südafrika
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/915.htm


Galerius-Palast in Gamzigrad (Romuliana)

Serbien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2007


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1253


Garnisonsstadt Elvas und ihre Befestigungsanlage

Portugal
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1367


Gartenreich Dessau-Wörlitz

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/534.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=279


Gebirgslandschaft Huangshan

China
Kategorie: K/N
Aufnahmejahr: 1990


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/547.htm


Geburtskirche Jesu in Betlehem

Palästina
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1433

https://de.wikipedia.org/wiki/Geburtskirche


Geirangerfjord und Nærøyfjord

Norwegen
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2005


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1195


Geschichts- und Kulturdenkmäler auf den Solowetzky-Inseln am Weißen Meer

Russische Föderation
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/632.htm


Geschichts- und Landschaftspark Huanglong

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/638.htm


Geschichts- und Landschaftspark Jiuzhaigou-Tal

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/637.htm


Geschichts- und Landschaftspark Wulingyuan

China
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1992


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/640.htm


GESTRICHEN: Elbtal in Dresden

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Das Elbtal wurde 2009 aus der Liste gestrichen! Die aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammende Kulturlandschaft des Elbtals in Dresden umfasst etwa 18 Kilometer von Schloss Übigau im Nordwesten bis Schloss Pillnitz und zur Elbe-Insel im Südosten. Mittelpunkt ist das Zentrum Dresdens mit seinen zahlreichen Monumenten und Parks aus dem 16. bis 20. Jahrhundert.
Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1156

http://de.wikipedia.org/wiki/Dresdner_Elbtal

http://www.unesco.de/c_arbeitsgebiete/welterbe_d28.htm


GESTRICHEN: Wildschutzgebiet in der Wüste Omans (Heimat der arabischen Oryxantilope)

Oman
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1994
Juli 2007: In a decision unprecedented in the history of UNESCO's Convention concerning the Protection of the World Cultural and Natural Heritage, the Committee deleted one property, the Arabian Oryx Sanctuary, from the List because of Oman's failure to preserve the outstanding universal value of the Sanctuary.
GESTRICHEN
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/654.htm


Goldene Berge des Altai in Südsibirien

Russische Föderation
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/768.htm


Goldener Felsentempel von Dambulla

Sri Lanka
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/561.htm


Golestanpalast

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1422

https://de.wikipedia.org/wiki/Golestanpalast


Gräber der Buganda-Könige in Kasubi

Uganda
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1022.htm


Grabhügel, Runen und Kirche von Jelling

Dänemark
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/697.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Runensteine_von_Jelling


Grabmal des ersten Kaisers von China, Qin Shi Huang

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/441.htm


Grabmal Kaiser Humajuns in Delhi

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1993


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/232.htm


Grachtengürtel innerhalb der Singelgracht in Amsterdam

Niederlande
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010
Die Singel ist ein mittelalterlicher Festungsgraben in Amsterdam, der bis Ende des 16. Jahrhunderts die Stadt im Westen begrenzte und von dem IJ zur Muntplein verläuft, wo sie in die Amstel mündet. Sie ist zusammen mit dem Kloveniersburgwal die innerste und älteste Gracht des Amsterdamer Grachtengürtels und umschließt den Kern des alten Amsterdam, die heutige Innenstadt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1349

http://de.wikipedia.org/wiki/Singel


Greater Blue Mountains

Australien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/917.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=271


Great-Himalayan-Nationalpark

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1406

https://de.wikipedia.org/wiki/Great-Himalayan-Nationalpark


Große Mauer

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/438.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=55


Große Moschee und Krankenhaus von Divrigi

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/358.htm


Großes Barriere-Riff

Australien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1981


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/154.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=270


Grotten von Longmen

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000
Die Longmen-Grotten sind künstliche Höhlen, 12 km südlich von Luoyang (China). Auf einem etwa 1000 m langen Klippenstück befinden sich 2345 Grotten. Sie enthalten zahlreiche Pagoden, Gedenksteine, Buddhafiguren und Steinskulpturen. Die Grotten wurden 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 493, während der Nördlichen Wei-Dynastie, wurde mit dem Bau der Grotten begonnen. Zur Zeit der Kulturrevolution wurden viele Buddha-Figuren zerstört oder stark beschädigt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1003.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Longmen-Grotten

http://www.longmen.com/en/index.html


Grottentempel von Sokkuran und Tempel von Pulguksa

Korea, Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/736.htm


Hadriansvilla (Tivoli)

Italien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/907.htm


Hadrianswall

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/430.htm


Hafen und Innenstadt von Willemstad (Antilleninsel Curaçao)

Niederlande
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/819.htm


Hafen, Befestigungen und Baudenkmäler der Kolonialzeit in Cartagena

Kolumbien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1984


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/285.htm


Halbinsel Valdés

Argentinien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/937.htm


Hamburger Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1467

https://de.wikipedia.org/wiki/Speicherstadt


Hamiguitan

Philippinen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2014


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1403

https://de.wikipedia.org/wiki/Hamiguitan


Hansestadt Lübeck

Deutschland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1987


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/272.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Holstentor

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=37


Hansestadt Visby auf der Insel Gotland

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/731.htm


Harar Jugol

Äthiopien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2006


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1189


Haus Tugendhat in Brno (Brünn)

Tschechische Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1052.htm


Haus und Studio von Luís Barragán

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2004
Haus und Studio von Luís Barragán, 1948 erbaut, stehen für das Werk des Architekten, das moderne und traditionelle Elemente integrierte.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1136


Heard- und McDonald-Inseln (subantarktische Vulkaninseln)

Australien
Kategorie: N
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/577.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=271


Heilige Stadt Anuradhapura

Sri Lanka
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1982


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/200.htm


Heilige Stadt Caral-Supe

Peru
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2009


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1269


Heilige Stadt Kandy

Sri Lanka
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1988


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/450.htm


Heilige Stätten der Baha'i in Haifa und West-Galiläa

Israel
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die Religionsgemeinschaft der Baha'i entstand im 19. Jahrhundert. Die Schreine ihrer Gründer Báb und Bahá'u'lláh sind die beiden wichtigsten Heiligtümer und bedeutende Pilgerstätten. Sie sind umgeben von weitläufigen Gartenanlagen.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1220


Heiliger Berg Burchan Chaldun und umgebende Landschaft

Mongolei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1440


Heiliger Berg Dschebel Barkal und archäologische Stätten der Napata-Region

Sudan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2003


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1073.htm


Heiliger Berg Sulamain-Too

Kirgisistan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2009


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1230


Heiligtum von Chavin

Peru
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/330.htm


Hieronymuskloster und Turm von Belém in Lissabon

Portugal
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1983
Der Turm von Belém wurde zu Ehren des großen portugisieschen Seefahrers und Entdeckers Vasco da Gama errichtet. Belém ist ein westlicher Stadtteil Lissabons und liegt direkt an der Küste und der Mündung des Tejo in den Atlantik. Das Hieronimuskloster und der Turm von Belém

Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/263.htm


Himalaya-Gebirgsbahn nach Darjeeling

Indien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/944.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=266


Himmelstempel mit kaiserlichem Opferaltar in Peking

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998
Der Himmelstempel (chin. 天坛/天壇, Tiāntán) ist eine Tempelanlage in Peking (Beijing), in der die Kaiser der Ming- und Qing-Dynastien jedes Jahr für eine gute Ernte beteten. Die Anlage liegt im Xuanwu-Bezirk im Süden der Stadt inmitten eines großen Parks. Die gesamte Anlage ist von einer doppelten Mauer umgeben. Im nördlichen Teil der Anlage haben die Mauern einen runden Grundriss, während der südliche Grundriss viereckig ist. Von oben betrachtet sieht der Mauergrundriss also wie eine langgezogene Kuppel aus. Diese Form rührt aus der Vorstellung, dass der Himmel rund und die Erde eckig sei. Durch die doppelte Mauer um die gesamte Anlage in einem Abstand von etlichen Metern entsteht ein innerer und ein äußerer Bereich des Tempels. Die wichtigsten Gebäude der Anlage befinden sich im inneren Bereich. Auch der innere Bereich ist von einer Mauer unterteilt und bildet so einen nördlichen und einen südlichen Teil des Tempels. Im nördlichen Teil befindet sich das wichtigste Gebäude des Tempels, die Halle der Ernteopfer (Qíniándiàn 祈年殿), ein Gebäude mit kreisförmigem Grundriss auf einer dreistufigen Marmorterrasse. Sie wurde 1420 von Kaiser Yongle errichtet, brannte 1889 ab und wurde 1890 neu errichtet und ist ein Wahrzeichen Pekings. Dieser nördliche Bereich diente hauptsächlich als Altar im Frühjahr, um für die Ernte zu beten. Im südlichen Teil steht das zweite große Gebäude, die Halle des Himmelsgewölbes. Eine kleinere, ebenfalls kreisrunde Tempelhalle. Sie ist umgeben von der Echo Mauer, einer absolut glatten und exakt kreisförmigen Mauer. Durch die runde Form werden Schallwellen an der Mauer entlanggeführt und können überall an der Mauer wahrgenommen werden. Spricht man also gegen die Echo-Mauer, kann man selbst an der gegenüberliegenden Stelle hören, was gesagt wurde. Die südliche Halle diente zusammen mit der dreistufigen Marmorterrasse, die sich ebenfalls im südlichen Teil befindet als Altar während der Wintermonate. Die Marmorterrasse, sowie die nördliche und südliche Halle stehen auf einer Nord-Süd-Achse im Zentrum der gesamten Anlage. Die Hallen sind durch die 360 Meter lange Danbi-Brücke miteinander verbunden. Diese Brücke verbindet also den nördlichen und südlichen Teil der Anlage. Die gesamte Tempel-Achse mit Terrasse und Hallen ist 1200 Meter lang und wird von alten Bäumen flankiert. Damit ist der Himmelstempel nach eigenen Angaben die längste Anlage zur Himmels-Anbetung der Welt.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/881

http://de.wikipedia.org/wiki/Himmelstempel


Hindutempel von Prambanan

Indonesien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1991


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/642.htm


Hiraizumi - Tempel, Gärten und archäologische Stätten des Reinen Land-Buddhismus

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2011


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1277


Historische Agrarlandschaft von Kuk

Papua-Neuguinea
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die historische Agrarlandschaft von Kuk im südlichen Hochland von Neuguinea liegt 1500 Meter über dem Meeresspiegel. Archäologische Ausgrabungen haben ergeben, dass das Land durchgehend in den letzten 7000, vermutlich sogar 10.000 Jahren bestellt wurde. Gut erhaltene archäologische Funde belegen den technologischen Sprung von der Pflanzennutzung zur Landwirtschaft vor 6500 Jahren. Kuk ist eine der wenigen archäologischen Stätten weltweit, die über einen so langen Zeitraum Rückschlüsse auf Praxis und Weiterentwicklung landwirtschaftlicher Techniken ermöglichen, und die erste Welterbestätte Papua-Neuguineas.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/887


Historische Altstadt von Hoi An

Vietnam
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/948.htm


Historische Bereiche von Istanbul

Türkei
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/356.htm


Historische Denkmäler und Stätten in Kaesong

Nordkorea
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2013


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1278

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaes%C5%8Fng#Kultur_und_Sehensw.C3.Bcrdigkeiten


Historische Denkmäler von Dengfeng

China
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1305

http://en.wikipedia.org/wiki/Dengfeng#Sites


Historische Dörfer Hahoe und Yangdong

Korea, Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1324


Historische Dörfer von Shirakawa-go und Gokayama

Japan
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1995


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/734.htm


Historische Industrielandschaft "Großer Kupferberg" in Falun

Schweden
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2001


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/1027.htm


Historische Innenstadt von Paramaribo

Suriname
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2002


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/940


Historische Kartonfabrik von Verla

Finnland
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1996


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/751.htm


Historische Kirchen von Mzeheta

Georgien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1994

Rote Liste
Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/708.htm


Historische Moscheenstadt Bagerhat

Bangladesch
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/321.htm


Historische Stadt St. George mit Festungsanlagen (Bermudas)

Großbritannien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/983.htm


Historische Stadt Trogir

Kroatien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1997


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/810.htm


Historische Stadt und Festung von Campeche

Mexiko
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/895.htm


Historische Stadt Vigan

Philippinen
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1999


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/502.htm


Historische Stätten der Quecksilbergewinnung: Almadén und Indrija

Slowenien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1313


Historische Stätten der Quecksilbergewinnung: Almadén und Indrija

Spanien
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2012


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1313


Historische Stätten in Lyon

Frankreich
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1998


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/872.htm

http://www.schaetze-der-welt.de/denkmal.php?id=253


Historische Stätten von Baekje

Südkorea
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2015


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1477

https://de.wikipedia.org/wiki/Historische_St%C3%A4tten_von_Baekje


Historische Stätten von Kyongju

Korea, Republik
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2000


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/976.htm


Historische Zentrum von Camagüey

Kuba
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Das historische Zentrum von Camagüey geht auf eine der ersten sieben Stadtgründungen der Spanier auf Kuba zurück. Die Stadtstruktur aus dem Jahr 1528 ist bis heute erhalten. Ungewöhnlich für lateinamerikanische Kolonialstädte ist das Stadtgefüge mit seinen Märkten und Plätzen, Serpentinenstraßen, Gässchen und unregelmäßigen Häuserblocks. Die heutige Architektur der Stadt ist geprägt durch zahlreiche Stilrichtungen, unter anderem Klassizismus, Eklektizismus, Art Deco, Neokolonialstil und Jugendstil.

Weblinks


Historische Zentrum von San Marino

San Marino
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Das historische Zentrum von San Marino reicht zurück bis zur Gründung der Republik als Stadtstaat im 13. Jahrhundert und ist ein Zeugnis der Kontinuität einer freien Republik seit dem Mittelalter. Der in die Liste aufgenommene historische Bereich umfasst Befestigungstürme, Mauern, Tore, Bastionen, eine klassizistische Basilika des 19. Jahrhunderts, Klöster aus dem 14. und 16. Jahrhundert, den Palazzo Publico des 19. Jahrhunderts und das Titano Theater aus dem 18. Jahrhundert. Dank ihrer Lage auf dem Monte Titano war die Stadt nicht den urbanen Veränderungen ausgesetzt, die mit dem Beginn der Industrialisierung einsetzten. Es ist die erste Welterbestätte San Marinos.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1245


Historischen Städte Melaka und George Town

Malaysia
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2008
Die historischen Städte Melaka und George Town an der Meerenge von Malakka haben eine über 500-jährige Geschichte des Handels und Kulturaustausches zwischen Ost und West. Asiatischer und europäischer Einfluss haben die Städte mit einem spezifischen, multikulturellen Erbe ausgestattet. Mit den Regierungsgebäuden, Kirchen, Plätzen und Befestigungsanlagen verdeutlicht Melaka die Geschichte des Sultanats im 15. Jahrhundert und der portugiesischen und holländischen Periode im 16. Jahrhundert. Mit seinen charakteristischen Wohn- und gewerblichen Gebäuden repräsentiert Georgetown die britische Ära Ende des 18. Jahrhunderts. Beide Städte bilden ein einzigartiges architektonisches und kulturelles Stadtbild.

Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1223


Historischer Basarkomplex von Täbris

Iran
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 2010


Weblinks

http://whc.unesco.org/en/list/1346

http://en.wikipedia.org/wiki/Tabriz_Bazaar


Historischer Bereich von Québec

Kanada
Kategorie: K
Aufnahmejahr: 1985


Weblinks

http://whc.unesco.org/sites/300.htm